1. Damen | 27.10.2020

Tabellenführung durch 2:0 Heimsieg gegen den 1. FC Gievenbeck

1. Damen: Mit Derbysieg an die Tabellenspitze.

Am Sonntag hatten wir den 1. FC Gievenbeck zu Gast. Mit viel Selbstvertrauen aus den letzten Spielen bereiteten wir uns auf das Derby vor und starteten um 15:00 Uhr auf dem Kunstrasen. Schon von Anfang an war klar, dass die zahlreichen Zuschauer ein Spiel auf Augenhöhe zu sehen bekommen und niemandem etwas geschenkt wird. 


In den ersten 10 min mussten wir erstmal in das Spiel reinfinden. Dank unserer Torwärtin Lea Rüdiger, welche eine starke Parade bei einem Schuss von Gievenbeck einlegte, konnten wir die 0 beim Spielstand halten. Gievenbeck machte weiterhin Druck doch wir hielten konsequent dagegen. Nach einer Ecke von Greta Pauli konnte der Ball vorerst geklärt werden, wurde aber wieder nach außen gepasst und erneut in den Strafraum geflankt. Durch Saskias klasse Kopfball konnten wir dann mit 1:0 in der 22. Spielminute in Führung gehen. Wir spielten souverän weiter und die Abwehr ließ hinten nichts anbrennen, sodass wir verdient mit der Führung in die Halbzeit gehen konnten. 


Wir fanden gut in die zweite Hälfte, vergaben dann aber leider eine große Torchance von Paula Mertens, welche sich großartig von der Mitteline durch die Abwehr dribbelte, dann aber den Ball einige Zentimeter neben den Pfosten legte. 
Doch von Köpfe hängen lass war nichts zu sehen und wir ließen nicht locker.  Greta Pauli dribbelte die Abwehr aus und legte den Ball wenige Minuten später von der Außenlinie ins Zentrum. Vigina Dieckhues tickte dann den Ball gekonnt ins Tor und erhöhte den Spielstand somit in der 55. Spielminute auf 2:0. Wir spielten das Spiel solide weiter, sodass wir die Partie für uns entscheiden konnten.  Wir sind sehr stolz auf die 3 Punkte und  haben sie, sowie die Tabellenführung, durch eine starke Teamleistung mehr als verdient!

1. Damen | 15.10.2020

Arbeitssieg

Gemeinsam zum Heimsieg

Am Sonntag, den 11.10.2020, empfingen wir, die erste Damen von Borussia Münster, das Team vom SV Herben auf heimischem Rasen. Angepfiffen wurde die Partie pünktlich um 15 Uhr.

Von Beginn an war uns klar: das wird heute kein Spaziergang. Ab der ersten Minute baute die gegnerische Mannschaft Druck auf und setzte alles daran uns am Spielaufbau zu hindern. Viele unnötige Ballverluste unsererseits führten dazu, dass der Gegner sich durch Konter stark machen konnte. Die Null blieb dank einiger Paraden unserer Torhüterin Lea Rüdiger stehen. In der 23 Spielminute gelang es den Gegnern jedoch mit 0:1 in Führung zu gehen.

Nur zwei Minuten dauerte es bis wir eine passende Antwort fanden. Greta Pauli war es, die in der 25 Spielminute das Runde ins Eckige schoss – neuer Spielstand 1:1. 

Nach dem Ausgleich kämpften und erarbeiteten wir uns immer wieder Torchancen. Trotz etlicher Konterversuche des Gegners, die auf fehlende Kommunikation und Stellungsfehler unsererseits zurückzuführen sind, war es Virginia Dieckhues, die in der 41 Spielminute von Paula Mertens in Szene gesetzt wurde. Das 2:1 lag ihr auf dem Fuß, leider landete der Ball nicht im, sondern neben dem Netz. Mit dem Spielstand 1:1 ging es somit in die Halbzeit.

 

Die zweite Spielhälfte war geprägt von weiteren Ballverlusten und den daraus resultierenden Konterspielzügen des Gegners. Man merkte uns jedoch an, dass wir uns mit alledem nicht zufriedengeben wollten. Die drei Punkte wollten wir unbedingt zuhause behalten. So war es Saskia Brand, die in der 54 Minute das Team und sich mit der 2:1 Führung belohnte. Im weiteren Spielverlauf führten nicht gepfiffene Fouls und grenzwertige Zweikämpfe dazu, dass die eingewechselte Mascha Hansmann verletzt vom Platz musste. Auch Greta Pauli und Paula Mertens mussten kurze Zeit später den Platz verletzungsbedingt verlassen.

Die Gegner setzten in den letzten 10 Minuten des Spiels alles daran, den Ausgleichstreffer zu erzielen. Trotz hitziger Spielsituationen behielten wir einen kühlen Kopf und gingen nach dreiminütiger Nachspielzeit als Sieger vom Platz.

Fazit: Wir behalten 3 sehr wichtige Punkte zuhause. Wir werden in der kommenden Woche noch weiter an uns arbeiten, um gemeinsam als Team am kommenden Sonntag in Peckeloh die nächsten 3 Punkte heimzubringen.

 

Kader: Lea Rüdiger, Vera Steinhoff, Mareike Harms, Paula Mertens, Virginia Dieckhues, Runa Hansmann, Pia Loddenkemper, Saskia Brand, Greta Pauli, Emma Pauli, Jennifer Brüggenkamp, Joanna Massa, Michelle Wichtrup, Mascha Hansmann, Janina Koch, Laureen Otte, Franziska Möcklinghoff

1. Damen | 05.10.2020

Die ersten Punkte auf Borussias Konto

Auswärtssieg im Derby gegen Gremmendorf

Am vergangenen Sonntag stand für die Borussia Damenmannschaft direkt das zweite Derby in der Bezirksliga gegen die die Damen von Gremmendorf 2 an.  Der Wille, die verlorenen Punkte aus dem letzten Spiel auf das Konto der Borussen zu holen, war sehr groß und eine gewisse Nervosität vor dem Spiel war vorhanden. Nach einem intensiven Warmmachprogramm begann die Partie pünktlich um 13 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Gremmendorf.

 

Das Spiel war zu Beginn relativ ausgeglichen und fand viel im Mittelfeld statt. Bereits in der 12. Minute war es Vera Steinhoff, die nach einem schönen Schnittstellenpass von Paula Mertens die Gremmendorfer Abwehrreihe durchbrechen konnte und den Ball eiskalt ins Tor einnetzte. Die Gastgeberinnen kamen nun besser ins Spiel und holten einen gefährlichen Freistoß heraus, den Lea Rüdiger stark parierte. Zweimal konnte sich die Stürmerin von Gremmendorf gut durchsetzen, doch unsere starke Torhüterin hielt den Kasten sauber und ließ niemanden daran zweifeln, dass der Wille zu 0 spielen zu wollen riesig war. Die Borussen-Damen erspielten sich wieder einige Eckstöße in der ersten Halbzeit, die aber nicht gefährlich genug auf das gegnerische Tor gebracht werden konnten. So ging es mit der 0:1 Führung in die Halbzeitpause.

 

In der zweiten Halbzeit trudelte sich das Spiel auf beiden Seiten etwas aus. Die beste Chance für die Borussinen war ein Freistoß, der gegen den Pfosten ging. Die Gremmendorfer Damen kamen nicht mehr gefährlich vors Tor. Das Spiel wurde hauptsächlich im Mittelfeld ausgetragen mit vielen Zweikämpfen und Ballverlusten, sodass es bei dem 0:1 blieb.

 

Fazit: Das schönste an diesem Sonntag war nicht der Fußball, sondern definitiv die ersten drei Punkte auf dem Konto der Borussia Damen. Das Spiel wird abgehakt und der Fokus liegt nun ganz klar auf dem nächsten Heimspiel gegen Herbern, wo fußballerisch nochmal eine Schippe draufgelegt werden muss, um dort die nächsten drei Punkte in der Bezirksliga Saison holen zu können.

 

Kader: Lea Rüdiger, Vera Steinhoff, Joana Massa, Mareike Harms, Michelle Wichtrup, Paula Mertens, Virginia Diekhues, Runa Hansmann, Mascha Hansmann, Pia Loddenkemper, Janina Koch, Laura Averkamp, Greta Pauli, Emma Pauli, Laureen Otte, Jennifer Brüggenkamp

1. Damen | 30.09.2020

Auftakt mit Hochspannung für die 1. Damen

Die 1. Damen sind direkt nach dem Spiel auf das 2. Derby fokussiert

Nach einer langen Vorbereitung stand letzten Sonntag endlich das erste Meisterschaftsspiel in der Bezirksliga für die Borussen-Damen an. In den Testspielen konnten die Borussia ihr Können und ihren Teamgeist bereits unter Beweis stellen, und sie auch weiter stärken. Mit Spannung wurde auf das Spiel gegen Aasee geguckt - und das zu Recht. Das Derby auf dem Kunstrasenplatz bei Borussia war von der ersten Minute an intensiv. Die Ersatzbank war stark besetzt, und auch Zuschauer waren auf beiden Seiten zahlreich vertreten.

In der ersten Halbzeit gab es einige Chancen für beide Mannschaften, sowohl aus dem Spiel heraus als auch durch Standards. Ein Freistoß, welcher durch einen Kopfball zum 0:1 verwandelt wurde, brachte Aasee in Führung. Die Borussen-Damen verzeichneten deutlich mehr Ecken, die zwar gefährlich wurden, allerdings nicht zum gewünschten Tor führten.

In der zweiten Halbzeit brachten die Borussen-Damen Aasee in einigen Situationen in Bedrängnis. Viel spielte sich im 16er der Aaseedamen ab, jedoch fehlte auch hier der entscheidende Torschuss. Aasee nutzte eine entstandende Lücke und verwandelte zum 0:2, dem Endstand dieser Partie.

Leider starteten die Damen mit einer Niederlage in die Saison der Bezirksliga. Umso motivierter wird diese Woche jedoch trainiert, um am nächsten Sonntag Vollgas zu geben und die ersten drei Punkte gegen SC Gremmendorf 2 mitzunehmen. Auch hier freuen wir uns über Zuschauer, die uns vom Rand aus motivieren.

 

Kader: Lea Rüdiger, Vera Steinhoff, Greta Niemann, Mareike Harms, Michelle Wichtrup, Franziska Möcklinghoff, Virginia Dieckhues, Paula Mertens, Mascha Hansmann, Pia Loddenkemper, Saskia Brand, Joana Massa, Greta Pauli, Emma Pauli, Mona Klemme, Jeniffer Brüggenkamp, Laureen Otte, Janina Koch

1. Damen | 14.09.2020

1. Damen: Pokalkrimi vom Feinsten

Standen ganz knapp vor der Sensation - Die 1. Damenmannschaft der Borussen

Am Sonntag ging es für die Borussia gegen die Westfalenligistinnen aus Ostbevern. Wir hatten uns einiges vorgenommen, das Motto war nicht Schadensbegrenzung sondern „Da geht was!“.

Der Start ins Spiel war relativ ausgeglichen ohne wirkliche Torchance auf beiden Seiten. Bereits nach 13 Minuten holte sich dann eine Spielerin aus Ostbevern die gelb-rote Karte ab. Wirklich profitieren konnten wir davon aber zunächst nicht. Ein Mal abgeschaltet, einen Strafstoß verursacht und schon stand’s 0:2 nach 30 Minuten. Das war dann auch der Halbzeitstand.

Trotzdem gingen wir mit gutem Gefühl in die zweite Halbzeit, was Mascha direkt mal mit einem Lattenschuss untermalte. Seit Beginn der zweiten Halbzeit konnte man sagen: Borussia ist überlegen! Gefühlt war der Anschlusstreffer eine Frage der Zeit – aber denkste…. Was als nächstes passierte war das 0:3 für Ostbevern. Irgendwie waren diese Westfalenligistinnen ganz schön effizient vorm Tor. Wir ließen uns davon aber nicht beirren, spielten weiter unser Spiel und kreierten einiges an Torgefahr. Besonders hervor stach Greta Pauli, die dann auch einen Elfer selbst rausholte und einen mit einem schicken Dribbling quasi vorbereitete – beide 11er waren drin – neuer Spielstand 2:3 und noch knapp 25 Minuten zu spielen. Der Gegner war langsam platt und auf unserer Seite waren sich Spielerinnen, Trainer und Zuschauer einig: der Ausgleich ist absolut möglich und wäre auch verdient!

Entsprechend motiviert holten wir alle unsere Körner aus uns heraus und wurden schließlich in Minute 83 durch den 3:3 Ausgleich belohnt. Nach dem Abpfiff herrschte dann bei einigen Spielerinnen Verwirrung und stellenweise Verzweiflung, weitere 30 Minuten rennen zu müssen. Schlussendlich wurde dann aber klar, dass es gar keine Verlängerung mehr gibt, sondern direkt ins 11er-Schießen geht. Solange der Schiri das weiß, ist ja alles in Ordnung ?.

Wir hatten anscheinend beschlossen, dass wir dem (übrigens überragend anfeuernden) Publikum nicht nur ein spannendes Spiel, sondern auch ein spannendes Finish bieten wollen und so ging es nach jeweils 5 geschossenen und 4 verwandelten 11ern ins Golden Goal. Hier fand dann schließlich Ostbevern das bessere Ende für sich. Wir sind trotzdem zufrieden mit dem Spiel und dem Ergebnis!

Fazit: Mega geiles Spiel, mega geiles Team, mega geile Atmosphäre, mega viele 11er und den Gegner aus der Westfalenliga ordentlich geärgert. Wir verabschieden uns aus dem Pokal und wünschen Ostbevern noch viel Erfolg im Wettbewerb.

Bildergalerie vom Pokalfight