1. Damen 22.02.2024

Borussia-Damen fiebern dem Rückrundenstart entgegen

Fitness-Coach Tristan war in der Vorbereitung der 1. Damen ebenso wie Body-Shaperin Conny (m.) im Einsatz . Das Team sagt danke euren Einsatz und für die coole Einheiten. 

Eine lange und abwechslungsreiche Vorbereitung mit drei Testspielen neigt sich dem Ende zu und die Borussia-Damen freuen sich auf die Rückrunde in der Landesliga.

Testspiel DJK GW Amelsbüren (Westfalenliga)
Das Spiel konnten wir mit 3:2 (2 x Greta P., 1 x Mascha) gewinnen. Greta Niemann vertrat urlaubsbedingt Andre Lindenbaum und resümierte: "Wir haben zwei recht unterschiedliche Halbzeiten gegen eine Top-Mannschaft gesehen. Im ersten Durchgang haben wir unsere Pressingidee konsequent umgesetzt, hatten dadurch viele Ballgewinne und konnten uns durch ein schnelles Umschaltspiel gute Torgelegenheiten erarbeiten. Das war prima anzusehen. Im zweiten Durchgang stellte Amelsbüren um, agierte deutlich offensiver und erarbeitete sich nun gute Einschussgelegenheiten. Zwischendurch half uns Aluminium und wir waren auf Konterfussball ausgerichtet. Zahlreiche Wechsel taten unserem Spielfluss nicht gut und defensiv hatten wir ordentlich zu kämpfen. Insgesamt können wir mit dem Test sehr zufrieden sein und alle Spielerinnen haben Spielzeit gesammelt."

Neuzugang Julia Wember freute sich über ihren ersten Outdooreinsatz für die Borussinnen. "Mein erstes Spiel für Borussia war sehr gut mit einem tollen Ergebnis. Wir haben sehr gut zusammengespielt und ich habe mich auf dem Platz genauso wie neben dem Platz auch immer sehr wohl mit der Mannschaft gefühlt. Das war ein sehr guter erster Test, der definitiv Lust auf mehr gemacht hat!"

Testspiel SG Horstmar-Leer (Bezirksliga)
Auch am Karnevalswochenende ruhte der Ball nicht und die Borussinnen konnten das Spiel mit 2:1 für sich entscheiden (Paula, Greta P.)
Kapitänin Jessy Kelly ordnete das Spiel wie folgt ein: "Testspiele sind zum testen da, so haben wir die erste Halbzeit mit einer Dreierkette gespielt. Trotz ungewohnter Aufstellung und einem sehr hochstehenden Gegner, haben wir uns in der ersten Halbzeit gute Chancen herausgespielt und sind verdient mit der Führung in die Pause gegangen. Nichts desto trotz war bei der  Chancenverwertung noch Luft nach oben.
Die zweite Halbzeit startete mit mehreren Wechseln und unserer taktischen Grundordnung. Ein weiterhin sehr hochstehender Gegner machte es uns sehr schwer richtig ins Spiel zu kommen und so wirkten wir in vielen Situationen unnötig unsicher. Fazit: Ein guter und fairer Test, in dem wir taktisch einige Sachen austesten konnten. Insgesamt ein verdienter Sieg, mit zu wenig Chancenverwertung und zum Teil unnötigen Unsicherheiten im Defensiven Bereich"

Testspiel 1. FC Gievenbeck (Bezirksliga)
Abwehrchefin Runa Hansmann analysierte das 1:1 wie folgt: "Wir konnten die Winterpause gut nutzen, um ein wenig zu experimentieren. Nicht nur, was unsere Positionen angeht, sondern auch an unserem Spielsystem konnten wir viel Neues ausprobieren. Ziel war es, in der Liga flexibler zu werden und jederzeit auf eine Umstellung zur Dreiekette vorbereitet zu sein. Das Spiel in Gievenbeck hat uns eine erneut die Möglichkeit gegeben, das System zu testen. Durch die offensive Ausrichtung, fand das Spiel fast ausschließlich in Gievenbecks Hälfte statt.
Leider spielte uns das Wetter sowie der Ausfall vieler Spielerinnen in die Karten.
Wir konnten uns die ein oder andere Torchance herausarbeiten, nutzten jedoch nach dem 1:0 Rückstand nur eine Chance, sodass das Spiel mit einem 1:1 endete.
Die Stimmung in der Mannschaft ist gut und gerade nach der erfolgreichen Hallenserie bin ich der Rückrunde gegenüber sehr positiv gestimmt."

Nach der Vorbereitung ist vor der Rückrunde:
Wir fühlen uns gut vorbereitet und gehen die Rückrunde voller Vorfreude an. Das Ziel ist mehr Punkte einzufahren als in der Hinrunde und (möglichst früh) den Klassenerhalt zu sichern. Los geht’s am Sonntag den 25.02.2024. Um 15.15 Uhr ist hier der FC Oeding zu Gast an der Grevingstraße.

 

1. Damen 21.01.2024

Borussia Damen sind stolze Vizestadtmeisterinnen

Die 1. Damen spielten tolle Stadtis 2024 und feiern sich, den zweiten Platz und die persönlichen Auszeichnungen von Paula Mertens

Nach den Hallenkreismeisterschaften in Warendorf folgte wenige Tage später mit den Stadtmeisterschaften in Gremmendorf das nächste Fussball-Hallenspektakel. Danke an alle Organisationen für euren Einsatz und zwei tolle Tage bei den Stadtis 2024. 18 Teams kämpften um Punkte, Siege und Pokale. Darunter auch unsere Borussinnen, die gegen Wacker III, Saxonia I und Concordia Albachten um die Einzug in die Endrunde kämpften.

Vorrunde:
Mit einem klaren 5:0 gegen Wacker III kamen wir treffsicher ins Turnier. Auch gegen die junge ambitionierte Truppe von Saxonia I hieß es am Ende 5:0. Ein souveräner Auftritt, den wir mit einem Sieg gegen Albachten und dem Gruppensieg vergolden wollten. Das gelang mit einem 4:1, jedoch hatte sich im Spielaufbau etwas der Schledrian eingeschlichen. Das darf uns in der Endrunde nicht passieren.
 
Endrunde:
Mit Wacker I trafen wir im ersten Spiel direkt auf den Titelfavoriten. Die ersten drei Minuten waren wir gut im Spiel, dann nutze Wacker jeden noch so kleinen Stellungsfehler und siegte mit 6:0. Schmerzt, kann aber passieren, es müssen nun drei Siege her. Das Spiel gegen Aasee II konnten wir mit 5:0 für uns entscheiden. Mauritz mit seinem auf Flying-Goalie ausgelegtem Spiel machte es uns richtig schwer. Trotz doppeltem Rückstand konnten wir mit 3:2 einen Mentalitätssieg verbuchen. Im letzten Spiel gegen Gievenbeck schenkten wir uns zwei Tore selbst ein, gewannen am Ende aber immerhin mit 3:2.

Halbfinale und der Gegner war kein geringerer als Westfalenligist GW Amelsbüren. Wir kämpften um jeden Zentimeter, schmissen uns in jeder Zweikampf und siegten mit 2:0. Ein tolles, energiegeladenes und emotionales Spiel zweier Top-Teams, Borussia stand damit im Finale.

Licht aus, Eye of the Tiger dröhnte aus den Boxen und die Spielerinnen wurden unter tosendem Applaus namentlich vorgestellt. Wacker gegen Borussia, wir wollten den großen Favoriten ärgern. Das gelang lange gut, am Ende hieß der Sieger aber erneut Wacker Mecklenbeck. Herzlichen Glückwunsch zur verdienten Titelverteidigung.

Wir sind stolz auf unsere Leistung und waren würdige Finalistinnen. Daher feiern wir bei Borussia auch zweite Plätze. Als dann neben der Ehrung der Halbfinalistinnen auch die persönlichen Auszeichnungen vergeben wurden, wurde es nochmal laut im gut gefüllten Borussia-Block. Paula Mertens wurde als beste Torschützin (12 Buden) und wenige Minuten später auch gleich als beste Spielerin des Turniers ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch Paula zu einer großartigen Leistung und der verdienten Ehrung.

Nach den Stadtis ist vor der Landesliga-Rückrunde:

Die Hallenzeit 2024 hat Spaß gemacht und uns als Team noch enger zusammen wachsen lassen. Diesen Spirit nehmen wir mit in die nächsten Monate.
Nun tauschen wir Hallen- gegen Fußballschuhe und Futsal gegen den „richtigen“ Fußball. Unser Ziel und unsere Motivation bleibt aber gleich. Wir wollen unbedingt den Landesliga-Klassenerhalt schaffen und werden uns in den kommenden fünf Wochen optimal auf die Rückrunde vorbereiten. Hier der Testspielplan:

04.02.2024 DJK GW Amelsbüren : BMS Damen I (12:30 Uhr)
10.02.2024 SG Horstmar-Leer : BMS Damen I (16:00 Uhr)
18.02.2024 1. FC Gievenbeck : BMS Damen I (15:00 Uhr)
21.02.2024 TuS Saxonia Münster : BMS Damen I (20.00 Uhr)
25.02.2024: BMS Damen I : FC Oeding (Ligastart, 15:15 Uhr)
 

1. Damen 15.01.2024

Hallenkreismeisterschaften enden für die Borussia-Damen im Viertelfinale

Hallenkreismeisterschaften 2024: Der Auftritt der Damen I konnte sich trotz des Viertelfinalaus sehen lassen.

Die Borussia-Damen fieberten den Hallenkreismeisterschaften entgegen. Wie in jedem Jahr fanden diese in Warendorf statt und 29 Teams kämpften um den Titel. Danke an alle Organisatoren für drei überragende Tage Hallenspektakel. Coach Lindenbaum schickte eine ambitionierte Truppe auf die Platte,  die Gegner in der Vorrunde Gruppe E hießen Tus Altenberge, Gremmendorf II, Wacker III und SV Rinkerode.

Mit einem 7:0 gegen Altenberge glückte der Turnierstart und auch gegen Gremmendorf II zeigten wir uns beim 6:1 treffsicher. Chancenwucher betrieben wir dann beim 4:1 gegen Wacker III. Im letzten Spiel trafen wir auf Rinkerode und beide konnten und wollten Platz 1 erreichen.  Unsere Borussinnen spielten sich in einen Rausch und siegten mit einem unfassbaren 14:1. Auf Platz 1 und mit 31:3 Toren zogen wir so in die Endrunde ein. Eine reife und erwachsene Leistung die wir jedoch seriös einordnen können - entscheidend ist der Sonntag.

Endrunde:
Der Kracher direkt zu Beginn gegen die Westfalenliga-Mädels von Amels I. Ein ausgeglichenes und attraktives Spiel in dem wir uns bitter mit 1:0 geschlagen geben mussten. Bitter weil das Chancenplus auf Seiten der Borussia lag. Das Team von Saxonia II war gespickt von erfahrenen Spielerinnen/Hallenexpertinnen und waren eine der positiven Geschichten der diesjährigen HKM. Hart umkämpft siegten wir mit 3:2. Im letzten Spiel der Endrunde setzten wir mit einem 10: 0 gegen Aasee II nochmal ein Ausrufezeichen und zogen verdient ins Viertelfinale ein.

Im Viertelfinale trafen wir auf den Titelfavoriten Wacker I. Die Motivation war riesig, der Glaube an die Überraschung auch. Wir müssen aber anerkennen, dass die Wackeranerrinnen und spätere (völlig verdiente) Hallenkreismeisterrinnen einen unfassbar guten und effektiven Hallenfussball spielen. Mit 7:0 kamen wir ziemlich unter die Räder und die Enttäuschung war groß. Aber nur kurz, denn wir haben über zwei Tage gute Spiele abgeliefert, zahlreiche Tore erzielt und gehen erhobenen Hauptes aus der Halle. Wir versuchen es wieder und geben niemals auf!

Herzlichen Glückwunsch an die Kreismeisterinnen von DJK Wacker Mecklenbeck.

Nach den HKM ist vor den Stadtis:
Am kommenden Wochenende reisen wir nach Gremmendorf zu den diesjährigen Hallenstadtmeisterschaften.  In der Vorrunde treffen wir auf Albachten,  Saxonia I und Wacker III. Kommt vorbei uns füllt den Borussia-Block in Rot.

1. Damen 12.01.2024

Wichtige Personalie bei den 1. Damen geklärt: Greta Niemann wird Co-Trainerin

Zur neuen Saison wieder ein Trainer-Duo: Greta Niemann (r.) hat nun die Zusage als Co-Trainerin für die kommende Saison bei den  1. Damen gegeben.

Bereits zum Jahreswechsel konnte bei den 1. Damen von Borussia eine wichtige Personalie geklärt werden. Greta Niemann, derzeit noch Spielerin der Erstvertretung, wechselt zur kommenden Saison vom Platz an den Spielfeldrand und wird gemeinsam mit Andre Lindenbaum die Mannschaft trainieren.

Irmhild Venschott, sportliche Leiterin der Mädchen- und Damenabteilung: „Ich bin froh und glücklich darüber, dass wir Greta von der Aufgabe als Co-Trainerin überzeugen konnten. Sie ist seit sieben Jahre als Trainerin im Juniorinnen-Bereich für uns tätig, seit dieser Saison auch Förder-und Leistungstrainerin der #borussenmädelz. Sie bringt viel Kompetenz und ein hohes Maß an Motivation, Verantwortungsbewusstsein sowie Ideen mit und trägt die Borussen-DNA in sich. Daher war sie unsere absolute Wunschkandidatin“.

Coach Lindenbaum freut sich: "Greta Niemann ist die absolute Idealbesetzung. Sie blickt mit ihren 26 Jahren bereits auf eine lange und erfolgreiche Trainerkarriere zurück. Als Trainerteam sind wir bereits eingespielt und das Vertrauen ist riesig - das haben sechs gemeinsame Jahre bei den Borussia-Juniorinnen bewiesen. Aus dem aktuellen Kader liegen bereits zahlreiche Zusagen für die nächste Saison vor, zudem setzen wir auch weiterhin auf unsere Talente aus der u17. Jetzt gilt es aber erstmal in der Rückrunde den Landesliga-Klassenerhalt zu meistern."

1. Damen 06.11.2023

Derby endet mit Enttäuschung: Borussia Münster unterliegt Blau-Weiß-Aasee mit 3:1

Die Kapitänin der 1. Damen, Jessy Kelly, erzielte den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer

Am Sonntag (05.11) traf Borussia Münster im Revierderby auf Blau-Weiß-Aasee.
Obwohl die DJK auf wichtige Spielerinnen, wie Saskia Brand in der Spitze und Runa Hansmann, sowie anfangs Yella Sonntag in der Innenverteidigung verzichten musste, war das Ziel, die nächsten drei Punkte einzukassieren eindeutig.

Trotz des regnerischen Wetters zog das Derby eine große Zuschauer*innenmenge an, darunter viele erwartungsvolle Fans, die sich auf das mit Spannung erwartete Duell zwischen den beiden rivalisierenden Teams freuten.

Das Spiel begann für Borrussia mit großen Startschwierigkeiten, da sie aufgrund des anfänglichen Drucks von Aasee nicht vernünftig ins Spiel fanden.
Eine frühe Chance brachte schnell Unruhe in das Borussinnen-Team. Nach einem Angriff von Aasee klärte Greta Niemann den Ball vor der Torlinie, der unglücklicherweise auf das eigene Tor zurollte. Torhüterin Lea Rüdiger konnte den Ball jedoch gerade noch rechtzeitig mit einer spektakulären Handabwehr an den Pfosten lenken. Das war knapp!
Wenige Minuten später hatte Greta Pauli die Gelegenheit, mit einem Fernschuss aus dem 16-Meterraum, das Tor zu treffen, aber die Torhüterin zeigte eine starke Parade und hielt das Spiel vorerst torlos.
Aasee kämpfte sich weiterhin hart nach vorne, sodass es in der 28. Minute Noemi Anna Hutter gelang, den Ball zwischen der linken Eckfahne und dem Tor über die Torhüterin von Borussia hinweg in die rechte Ecke des Tores zu schießen und die Führung zu sichern.
Zu allem Überfluss kassierte die Borussia Mannschaft einen fragwürdigen Freistoß, nur zwanzig Meter vor dem eigenen Tor. Aasee bestrafte dies, indem sie einen hohen Ball in den Fünf-Meterraum spielten. Nina Meck verarbeitete diesen und verwandelte ihn im Borussia Tor zum 2:0. Die Köpfe der Borussia Spielerinnen senkten sich und die Enttäuschung war groß. Dennoch gab es keine Zeit für Frust, denn die DJK hatte schließlich noch eine Halbzeit, um das Ergebnis zu drehen.

So kamen sie auch aus der Kabine, motiviert und mit neuen Ideen. Bereits fünf Minuten nach dem Anpfiff ergab sich die erste richtige Chance für die Gäste. Paula Mertens spielte den Ball perfekt heraus und steckte ihn durch auf Virginia Dieckhues. Diese nahm den Ball an und zielte auf das Tor. Doch im letzten Moment waren die Beine der Aasee Torhüterin zur Stelle.
Doch Borussia hörte nicht auf, jetzt erst recht!
Nach einer hervorragenden Passkombination dribbelte Paula Mertens sich gekonnt an drei Verteidigerinnen vorbei und spielte den Ball geschickt auf Jessica Kelly. Diese lief mit dem Ball an der Torhüterin von Aasee vorbei und schob den Ball ins Tor. Es stand 2:1 und die Hoffnung der Borussia-Fans flammte wieder auf.
Borrussia zeigte in der zweiten Halbzeit mehr an Qualität und es war deutlich zu erkennen, dass der Wille der Spielerinnen auf dem Platz da war. In der 70. Minute entschied sich Borussia dann, auf eine Dreierkette umzustellen, um mehr Offensive zu ermöglichen und noch mindestens einen Punkt mit nach Hause zu nehmen.

Die Borussinnen versuchten es immer wieder, besonders mit Fernschüssen, doch die starke Torhüterin von Aasee machte diese nahezu ungefährlich. In der 82. Minute traf dann Aasees linke Flügelspielerin Zara Ellamaa mit einem Fernschuss. Die Enttäuschung in den Gesichtern der Djk-Spielerinnen war unübersehbar. Trotz aller Bemühungen und Ehrgeiz in den letzten acht Minuten blieb es beim 3:1 Endstand für Blau Weiß Aasee. Die Unzufriedenheit, insbesondere mit der ersten Halbzeit, war spürbar.

Jetzt heißt es, in der nächsten Woche im Training an den Fehlern zu arbeiten und sich optimal auf das Spiel gegen den SV SW Esch vorzubereiten, das für Sonntag, den 12. November um 15:30 Uhr zu Hause angesetzt ist.

1. Damen 30.10.2023

Borussia-Damen freuen sich auf das Münster-Derby gegen BW-Aasee

Nach zwei Unentschieden fiebern unsere Borussinnen dem Derby gegen BW Aasee entgegen. Unterstützt das Team (in Rot) am Spielfeldrand - wir freuen uns auf euch.

Die aktuelle Landesliga ist so ausgeglichen wie nie. Es ist keine Floskel, hier kann jedes Team in jedem Spiel punkten. Auch für uns wechselten sich Top Ergebnisse gegen Spitzenteam mit unnötigen Niederlagen ab. Zuletzt gab es zwei Unentschieden und wir liegen auf Platz 8.

SV Union Wessum (1:1)
Wessum, im letzten Jahr sehr lange in die Spitzengruppe vertreten, hängt (wie die halbe Liga) im Abstiegskampf. Die Vorzeichen waren kompliziert, mit einem urlaubs- und verletzungsbedingt arg gebeutelten Kader taten wir uns schwer gegen körperlich aktive Gegnerinnen. Wir wollten unbedingt punkten, mussten aber nach vier Minuten das bittere und unnötig 1:0 schlucken. Einem vermeintlich einfacher Rückpass folgte ein individueller Fehler unserer ansonsten gut aufgelegten Schnapperin Lea. Kann passieren, das Team hält zusammen und kämpfte jetzt umso mehr. Wessum war insbesondere durch Konter und Schnelligkeit auf dem Flügel gefährlich. Aber auch wir haben Speed auf der Wiese und Saskia gewann das Laufduell und spitzelte den Ball an der Torhüterin ins lange Eck (28.). Verdientes 1:1 zur Pause.

Im zweiten Durchgang entwickelte sich ein Spiel, dass wohl keinem Trainer/Team gut gefällt. Wessum wie wir vergeben aussichtsreiche Chancen am laufenden Band, zum Teil hundertprozentige. Uns fehlte die Balance zwischen offensive und defensive, zu oft waren wir defensiv in Unterzahl und verteidigten viel zu risikoreich. Offensiv übersahen wir die besser postierte Mitspielerin und brachten uns so selbst um einen möglichen Sieg. Das Spiel hätte locker auch 3:3 ausgehen können. Am Ende waren wir mit dem Auswärtspunkt zufrieden.
 
SV Langenhorst-Wellbergen (2:2)
Langenhorst hat mit "nur" 5 Toren in 9 Spielen immerhin 9 Punkte gesammelt, stellt die viertbeste Abwehr der Liga und sitzt uns im Nacken. 
Nervöser Start unser Borussinnen, der Respekt vor den schnellen Spitzen aus Langenhorst war zu spüren. Die Zuschauer sahen eine ausgeglichen erste Hälfte in der unsere Viererkette viel zu verteidigen hatte, wir aber insbesondere durch Virginia und Paula gute Umschaltmomente und Offensivaktionen für uns verbuchen konnten. Die letzten 20 Minten im ersten Durchgang gehörten klar uns, doch noch wollte die Murmel nicht ins gegnerische Tor. In unserer größten Dranghase und der Nachspielzeit der 1. Hälfte fällt das 0:1 nach einer kurz ausgeführten Ecke. Der Schuss senkt sich von weit außen in den hinteren Winkel. Unhaltbar, aber durch unsere Unaufmerksamkeit bei der Eckballausführung vermeidbar. Das müssen wir aufmerksamer verteidigen. 
 
In der zweite Halbzeit waren wir feldüberlegen, rannten an und drängten auf den Ausgleich. Immer in dem Wissen eine Balance finden zu müssen - Langenhorst wollte mit Kontern die Entscheidung herbeiführen. Unser Risiko und Umstellung auf die Dreierkette wurde belohnt und durch einen Doppelschlag (73., 75. Minute) führten wir mit 2:1. Zuerst traf Paula nach Eckball am zweiten Pfosten per Kopf. Jessy erhöhte nach einem Abpraller von der Torhüterin auf 2:1. Zu diesem Zeitpunkt verdient, wir haben einfach mehr investiert als Langenhorst und leidenschaftlich gekämpft. 
 
Die Freude war nur von kurzer Dauer: Runa zieht zu sehr am Trikot der Stürmerin und handelt sich die rote Karte ein (Vereitelung einer Torchance, 2 Spiele Sperre). Zu allem Überfluss verwandelt Langenhorst den dadurch resultierenden Freistoß aus 18 Meter direkt zum 2:2 (77.). In Unterzahl mussten wir erneut umstellen, letzlich schwankte das Team (und noch mehr der Trainer) zwischen vollem Riskio auf Sieg, oder den Punkt mitnehmen. Die Unterzahl war auf dem Spielfeld kaum bemerkbar, wir waren aktiv in den Zweikämpfen und erarbeiteten uns weitere (Halb-) chancen. Das nötige Spielglück hatten wir dann zwei Minuten vor Schlusss als ein Distanzschuss von Langehorst die Latte traf, so endete die Partie mit 2:2. Letzlich müssen wir wohl mit dem Punkt zufrieden sein - aber auch in dem Wissen das hier mehr drin war. Zum Fazit gehört auch, dass wir erneut zwei Standard-Gegentore bekommen haben und nun leider auf die gesperrte Runa verzichten müssen. Hier ist das ganze Team gefordert dies zu kompensieren und Verantwortung zu übernehmen - da kommt das Derby gerade recht.
 
Nach dem Spiel ist vor der Party, nach der Party ist vor dem Derby:
Am 31.10.2023 steigt die fast schon legendäre Halloween-Party der Borussia Damen I und II. Nach einer schaurigen Party gilt es aber den Fokus sofort wieder auf den Ligaalltag zu legen. Am kommenden Wochenende folgt das Landesliga- und Münster-Derby schlechthin und wir reisen zu den Damen von BW Aasee. Nach der kürzeste Anreise der Liga wollen wir drei Punkte entführen. Kommt in Rot, seid laut, seid Borussia und unterstützt das Team am Spielfeldrand - wir freuen uns auf euch. 

 

1. Damen 08.10.2023

Zwischenfazit aus der Englischen Woche: 2 Spiele und 6 Punkte

Der abwesende Trainer Andre hatte sich drei Punkte von den 1. Damen gegen Oeding gewünscht. Die Spielerinnen um Aushilfscoach Emily haben geliefert und freuen sich über Platz sechs.

 

Drei Spiele in sieben Tagen: Eine Englische Woche für die Borussia, die es sicherlich in sich hat! Am Sonntag und am Dienstag standen Spiele gegen Ibbenbüren und Oeding an - und trotz nur einem Verschnauftag sicherten sich die Borussinnen 6 Zähler für’s Punktekonto!

Aber von vorn: Am Sonntag ging’s gegen die Reserve der Arminia aus Ibbenbüren. Die Borussia startete auf ihrem heimischen Kunstrasen stark in die Partie, setzte von Anfang an gute Akzente nach vorne, stand hinten solide. 37 Minuten dauerte es, bis Jessy Kelly nach einer Ecke zur richtigen Zeit am richtigen Ort im gegnerischen Fünfer stand und den Ball ins Tor beförderte.

Sicherlich brachte das die Mannschaft motivationstechnisch nochmal nach vorne, sodass sie in der zweiten Hälfte an die gute Leistung anknüpfte und heiß aus der Kabine kam. Ibbenbüren probierte zwar weiter und weiter, sich noch einen Punkt zu sichern. Spätestens aber mit Sarah Zinns Distanzschuss in der 90. war das Spiel entschieden. Der schlug mal eben aus der zweiten Reihe zum 2:0 unter der Latte ein. Da war der erste Dreier!

Doch wer hat da schon genug? Die Borussinnen haben Bock auf mehr bekommen und wollten das zwei Tage später im Nachholspiel gegen den FC Oeding unter Beweis stellen - mit Erfolg!Zuletzt wurde das Spiel noch auf Grund von Unwetter 20 Minuten vor Schluss abgebrochen. Jetzt regnete es zwar wieder, der konnte der Borussia aber gar nichts.

Mit dem Rückenwind aus der vergangenen Partie startete die Mannschaft wieder super in die ersten 45 Minuten. Vorne wurde gezielt Druck gemacht, die langen Bälle des Heimteams wurden von unserer Defensive stabil abgefangen. Keine 9 Minuten dauerte es, bis sich die Borussia belohnte! Saskia Brand schoss sie nach Hereingabe von Virginia Dieckhues zum 1:0.

Dabei sollte es schließlich auch bleiben. Das Spiel wurde nun zunehmend hitziger. Oeding warf besonders gegen Ende hin nochmal alles rein und brachte die Borussia in den letzten Minuten leicht ins Zittern. Mit dem ersehnten Abpfiff sicherte sich die Mannschaft dann den zweiten Sieg!

Ja, den zweiten Sieg… von drei! Den peilt die Borussia am nächsten Sonntag an. Es geht nach Nottuln - kein unbekannter Gegner. Das Ziel ist glasklar: Diese harte, aber bisher starke Englische Woche perfekt machen und die Tabelle weiter hochklettern! Wie schon gegen den FC Oeding wird auch gegen GW Nottuln Emily Dieckhues als Coach das Team betreuen - Danke Emily für deinen Einsatz.

1. Damen 26.09.2023

Verdienter Punkt in Billerbeck für die Borussia-Damen

Die 1. Damen mit starker Leistung bei VfL Billerbeck und mit einem verdienten Punktgewinn.

Am Sonntag, den 24.09. ging es für die Borussinnen zu den Westfalenliga-Absteigerinnen aus Billerbeck. Wir waren uns zwar dessen bewusst, dass Billerbeck Ambitionen nach oben haben dürfte und entsprechend aufspielen würde. Die Marschrute war aber dennoch selbstbewusst anzutreten und in die eigenen Fähigkeiten zu vertrauen.

Wir gingen sehr konzentriert ins Spiel, waren in den entscheidenden Räumen da und zwangen Billerbeck so, zu Beginn recht viel mit langen Bällen zu agieren, die den Gegnerinnen letztlich nichts einbrachten. Wir selbst kamen in Halbzeit eins eher übers Konterspiel und konnten damit auch durchaus gefährliche Strafraumszenen kreieren. Zählbares kam aber auch für uns nicht dabei rum. Dennoch gingen wir zufrieden in die Halbzeit, sowohl mit dem Zwischenstand, als auch mit unserer Spielweise.

In Halbzeit zwei wurden die Räume für beide Mannschaften situativ größer, sodass mehr durch die Mitte kombiniert wurde. Zusätzlich wurde das Spiel auch merklich hitziger. Man hatte das Gefühl, dass das Spiel durch ein mögliches Tor entschieden werden konnte. Billerbeck schnupperte vor allem durch Standards am Siegtreffer, Borussia vor allem durch schnelle Konter. Ein Tor erzielt hat aber letztlich niemand, sodass das Spiel leistungsgerecht 0:0 unentschieden endete.

Fazit: Ein Punkt gegen starke Gegnerinnen, mit dem wir sehr zufrieden und auf den wir stolz sein können. So geht’s nächste Woche mit Rückenwind gegen Ibbenbüren!

1. Damen 19.09.2023

Kantersieg in Darfeld, Standards entscheiden Topspiel gegen S04

Die 1. Damen waren in den Spielen gegen Darfeld und Schalke 04 total fokussiert.

Beim Auswärtsspiel in Darfeld brannte es auf dem gegnerischen Rasen. Erstens aufgrund der extremen Temperaturen von über 30 Grad und zweitens weil die Borussia-Damen ein offensives Feuerwerk ablieferten. Hoch motiviert gingen wir in die Partie und wollten uns für die guten Trainingsleistungen endlich belohnen. Klappte super, so gingen wir bereits früh durch einen Distanzschuss von Sarah (5.) in Führung. Greta P. (10. und 36.) und Saskia (16. und 45.) schnürten Ihren persönlichen Doppelpack und so führten wir bereits zur Pause mit 5:0. Mit der Geschwindigkeit und dem Pressing unserer Sturmreihe um Saskia, Greta und Virgina hatten die Darfelderinnen so Ihre Probleme.

Nach der Pause wechselten wir fleißig und spielten die Partie seriös zu Ende. Greta P. hatte noch nicht genug und vollstreckte nach wunderschöner Vorarbeit von Virginia zum 6.0 (58.). Darfeld gab sich nicht auf und drängte auf den Ehrentreffer. Einmal half uns die Latte. Einem äußerst fragwürden Elfmeter konnten wir aber nichts entgegen setzen. So endete die Partie mit einem 6:1 Auswärtssieg. Bestnoten verdiente sich auch Yella, die im Mittelfeldzentrum mit und gegen den Ball dem Spiel Ihren Stempel aufdrückte. Fünf Stürmerinnentore, defensiv sicher gestanden und die ersten drei Punkte auf dem Konto. So gehen wir nun selbstbewusst in die nächsten Spiele.

Das Spiel gegen den FC Schalke 04 ist wohl eines der Highlights der diesjährigen Landesliga-Saison. Den passenden Rahmen haben wir in der heimischen Borussen-Arena schon mal geschaffen und der Support am Spielfeldrand war großartig. Wie versprochen wurden Gabi und Sigi vom Immobilienbüro Fleiss die Saison-Dauerkarten von den Kapitäninnen überreicht. Danke für euer Engagement und das Sponsoring der Trainingspullis. Geschenke an unsere Gäste aus dem Ruhrgebiet wollten wir aber nicht verteilen, sondern attraktiven Fussball zeigen und die Zuschauer mitreißen. Als Greta per Distanzschuss in Minute sieben traf kochte die Arena. Traumstart, dennoch war uns die Nervosität deutlich anzumerken. Per Freistoß kassierten wir den 1:1 Ausgleich (17.), gleichzeitig auch der Halbzeitstand in einer ausgeglichen Partie. Wir waren mit unseren Leistung sehr zufrieden und sicher die Partie noch zu unseren Gunsten drehen zu können. In Minute 65 kippte die Spiel, ausgelöst durch einen unberechtigten, mindestens aber äußerst fragwürden Elfmeter. Alle offensiven Spielerinnen waren nunmehr auf dem Platz und stemmten sich gegen die Niederlage. Wir kassierten aber zum allen Überfluss das 1:3 durch eine Ecke. Fünf Minuten vor Schluss der Anschlusstreffer durch Mascha - die Fans waren wieder da und wir rannten weiter an. Der Schalker-Doppelpack in der 90. uns 92. Minute (erneut per Ecke und ein Konter) ließ enttäuschte Borussia-Damen zurück. Endstand 2:5.

Fazit: Das Ergebnis spiegelt unsere Leistung nicht wieder. Diese war gut und hätte zum Punktgewinn reichen müssen. Vier Standards entscheiden die Partie. Daran arbeiten wir im Training und glauben weiter an unser Team.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel:
In den kommenden beiden Wochen fordern wir die Top-Teams der Landesliga heraus. VFL Billerbeck (24.09.) und Arminia Ibbenbüren (01.10.) werden sicher ein gehöriges Wort um die Meisterschaft mitreden. Dennoch wollten wir auch hier unser Punktekonto aufpolieren und zum Favoritenschreck werden.

1. Damen 08.09.2023

Borussia-Damen können Heimvorteil nicht nutzen - Freuen sich aber über die Unterstützung

Die 1. Damen freuen sich das die Saison endlich gestartet ist und darüber, dass das Immobilienbüro Fleiss sie mit neuen Trainings-Tops ausgestattet hat.

Die Saison der Borussia-Damen startete ungewöhnlich. Das erste Saisonspiel gegen den FC Oeding wurde aufgrund eines Gewitters abgebrochen. Die Neuansetzung steht noch aus. Umso mehr freute sich das Team auf den ersten Auftritt in der heimischen Arena. Gegner waren die Damen vom Tus Recke.

Grund zum jubeln gab es unter der Woche. Das Immobilienbüro Fleiss hat uns neue Trainingspullis gesponsert und das Team freute sich riesig. Vielen Dank für euer Engagement und eure Unterstützung. Gabi und Sigi Fleiss gehören daher selbstverständlich zu den ersten, die eine frisch gedruckte Saison-Dauerkarte für die Heimspiele der Landesliga-Saison der Frauen in Empfang nehmen werden. Die Übergabe ist für das nächste Heimspiel am 17.09. gegen Schalke 04 geplant.

Die Eintrittskarten für die Spiele der 1. Damen (und 1. Herren) werden vom KFZ-Sachverständigenbüro und GTÜ-Prüfstelle Troschel und Holthenrich präsentiert. Gleichzeitig unser Trikotpartner  - auch euch herzlichen Dank für euer Engagement. 

Im Spiel gegen den Tus Recke wurde das Team gemeinsam von Andre und Emily (Damen II) gecoacht und von zahlreichen Fans nach vorne gepeitscht.

Im ersten Durchgang spielten wir druckvoll und versuchten immer wieder unsere schnellen Stürmerinnen um Saskia, Greta und Virginia in Szene zu setzten. So konnten wir uns ein Chancenplus erarbeiten, standen hinten total stabil und hatten das Spiel unter Kontrolle.  Was fehlte war ein Tor.  Dies gelang in Minute 40 durch einen an Saskia verursachten Elfmeter. Laureen verwandelte sicher. Die Freude über den Treffer währte leider nur kurz. Nach einem Abwehrfehler nutze Recke die einzige Chance im Spiel zum bis dahin schmeichelhaften Ausgleich. So ging es auch in die Halbzeitpause.

Theoretisch wollten wir in Durchgang zwei auf die viele guten Ansätze aufbauen. Ein einziger Fehler sollte nicht der Stolperstein in diesem Spiel werden. Praktisch haben wir aber die ersten zwanzig Minuten in der zweiten Halbzeit komplett verschlafen. Durch Ungenauigkeiten im Spielaufbau und mangelnde Zweikampfführung haben wir selbst das Team aus Recke wieder ins Spiel gebracht. In Minute 53 war es dann eine Ecke die wir nur zentral klären konnten und Recke fand aus 15 Meter die Lücke und ging mit 2:1 in Führung. Die Umstellung auf Dreierkette und Wechsel aller offensiven Spielerinnen brachte mehr Power, Selbstbewusstsein und Engagement auf den Platz zurück. So liefen wir zwanzig Minuten an und warfen nochmal alles nach vorne. Nicht immer sauber kombiniert, mit vielen langen Bällen, aber die Einstellung war da. Eine Minute vor Schluss konterte Recke uns aus und traf zum 3:1. Geschenkt, dass kann passieren, wenn man hinten auflöst. Das Spiel müssen wir in Durchgang eins entscheiden und uns so selbst belohnen. Am Ende ist die Niederlage extrem bitter, mindestens ein Punkt wäre verdient gewesen.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel:
Am kommenden Wochenende reisen wir zu den Damen von Turo Darfeld. Hier wollen wir unser Punktekonto mit einem Auswärtssieg ausbauen. Zu einem besonderen Duell kommt es dabei an der Seitenlinie. Die beiden Trainer sind befreundet, kennen sich seit Jahrzehnten und haben von der E-Jugend bis zu den Senioren gemeinsam die Fussballschuhe geschnürt.