24.05.2020

Mit Götz Alsmann kommt jetzt Musik in den Spendenclub 19,07

In der vergangenen Woche kam es zu einem Treffen von Götz Alsmann und Irmhild Venschott, 2. Vorsitzende und Gewaltpräventions-Pädagogin des Vereins. Der in unmittelbarer Nähe zum Sportplatz lebende Musiker, Multiinstrumentalist, Sänger und Moderator der ehemaligen WDR-Kultsendung „Zimmer frei“ erkundigte sich in diesem Gespräch u.a. über die Entwicklung des Vereins, insbesondere die der Jugendabteilung, und über die Auswirkungen der aktuellen „Corona-Situation“ auf den Trainings- und Spielbetrieb sowie auf das Vereinsleben.

„Irmi“, die auch für den Mädchen- und Frauenfußball verantwortlich ist, berichtete ihm, dass mittlerweile fast 500 Kinder und Jugendliche, die meisten davon aus dem Geist- und Südviertel, im Verein Fußballspielen und von fast 70 Jugendtrainern/innen betreut werden. Nicht ohne Stolz konnte sie auch erwähnen, dass man in den vergangenen Jahr wieder eine Mädchenabteilung mit altersspezifischen Mannschaften von U11 bis U17 aufbauen konnte.

Zum Umgang mit der „Corona-Krise“ schilderte Venschott, dass es für alle Beteiligten eine große Herausforderung war bzw. noch ist und gerade der Jugendvorstand bestrebt ist die vielen Jugendtrainern/innen in dieser ungewöhnlichen Situation zu unterstützen um sie auch nach der „Corona-Krise“ im Ehrenamt zu halten. So ist es u.a. das Ziel möglichst die vollständigen Übungsleitergelder auszuzahlen. Durch einer seriöse Etatplanung, langjährige und vertrauensvolle Werbepartner sowie eine Eltern-Initiative den Borussen-Juniors Spendenclub 19,07, dem mittlerweile über 50 Mitglieder angehören, aktiv(er) zu bewerben, ist dies fast erreicht.

Der zweimalige Träger des Echo-Preis war sichtlich beeindruckt von so viel Engagement im Ehrenamt und schloss ganz spontan eine Gold-Mitgliedschaft ab. Dies auch noch verbunden mit einer persönlichen Botschaft an alle Borussen/innen: „Sport ist schon gut, aber die Gemeinschaft ist das Beste!“

Direkt zum Formular Spendenclub 19,07

Biografie Götz Alsmann

18.05.2020

Biergarten Vennemann: Erst Mitgliedschaft im Spendenclub und dann Borussen-Fest 2021

Es war alles geplant von Martin Vennemann und dem Orgateam des Vereins. Im Biergarten Vennemann sollte eigentlich am kommenden Wochenende ein großes Borussen-Familienfest mit Musik, Leckereien vom Grill, kühlen Getränken und einem bunten Rahmenprogramm für Kinder stattfinden. Als Höhepunkt war angedacht den ersten Borussen-Schützenkönig(in) in den Altersklassen (Senioren und Junioren) an der Vogelstange zu ermitteln. Toller Nebeneffekt wäre gewesen, dass sämtliche Einnahmen den Borussen-Juniors und ihren Jugendtrainern zugutegekommen wären. Leider hat die Corona-Pandemie und ihre Begleitumstände allen Beteiligten einen Strich durch die Rechnung gemacht. Martin Vennemann hat nun zugesichert, dass die Veranstaltung im Jahr 2021 auf jeden Fall nachgeholt wird und hat spontan im Beisein seines Sohnes Noah, Spieler der U13-1, eine Mitgliedschaft im Borussen-Juniors Spendenclub 19,07 abgeschlossen, um somit seinen Anteil für die Unterstützung der Jugendabteilung mit ihren zahlreichen Trainern/innen zu leisten.

Bis dahin dürfen alle Borussen/innen gerne auch den Biergarten Vennemann und das Restaurant Vennemann mit ihren Besuchen in ungewöhnlichen und schwierigen Zeichen unterstützen.

29.04.2020

Werbepartner und nun auch Mitglied im Spendenclub 19,07.

Neben ehemaligen und verdienten Borussen sowie zahlreichen Elternteilen engagieren sich mittlerweile auch viele Geschäftsleute im Borussen-Juniors Spendenclub 19,07, so auch unser lanjähriger Werbepartner Trinkgut Münster. Dem Förderer und Unterstützer der Borussen-Juniors Norbert Gorecki, Inhaber des Getränkefachmarkts, ist die Mitgliedschaft im Spendenclub ein besonderes Anliegen. Er möchte das gesellschaftlich so wichtige Ehrenamt unterstützen und aus seiner Sicht darf gerade die Förderung der vielen jungen und engagierten Jugendtrainer von Borussia Münster nicht unter der aktuellen Situation leiden. Tolle Einstellung.

Hier erhaltet ihr alle News und Infos zum Spendenclub 19,07.

 

 

22.04.2020

Überwältigende Resonanz / Spendenbereitschaft für die Borussen-Juniors!

Vor einem Monat wurde aufgrund einer Eltern-Initiative auf der Homepage der Borussen der Spendenclub 19,07 neu konzipiert und veröffentlicht. Die Idee war und ist es, die Jugendabteilung, aber vor allen Dingen die (überwiegend jungen) Jugendtrainer/innen in diesen unsicheren Zeiten zu unterstützen.
 

Überwältigende Resonanz!
Mittlerweile umfasst der Spendenclub über 50 (!) Mitglieder und insbesondere die Bereitschaft von ehemaligen und verdienten ‚Borussen’, durch ihre Spenden oder Mitgliedschaften die Borussen-Juniors zu unterstützen, ist unglaublich. Für viele (Ex-) Borussen ist es ein Bedürfnis, ihren ‚Heimatverein’ auf diese Art und Weise zu 'helfen'. Doch auch die III. Mannschaft incl. ihrer Frauen sowie die Elternteile waren besonders aktiv. Auch die Geschäftsleute aus dem Geistviertel und unsere Werbepartner haben sich toll engagiert. Ein Highlight ist sicherlich die "weiteste" Spende die von Hawaii kam.


Ziel erreicht!
Das Ziel der Verantwortlichen war und bleibt es, den vielen Jugendtrainern gerade in dieser ungewöhnlichen Situation möglichst das vollständige Übungsleitergeld auszuzahlen, um sie u.a. somit auch nach der Corona-Krise im Ehrenamt zu halten. Durch einer seriöse Etatplanung, langjährige und vertrauensvolle Werbepartner sowie eben durch die vielen Mitgliedschaften und Spenden ist dies nun gesichert.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Unterstützern!

News und Infos zum Spendenclub 19,07

Zum Spendenformular / Direkte Möglichkeit zum Spenden

 

11.04.2020

Uwe "Eppi" Leifeld unterstützt die Borussen-Juniors

Uwe "Eppi" Leifeld begann 1971 als Fünfjähriger das Fußballspielen bei der DJK SV Borussia 07 Münster. Nach dem Durchlaufen sämtlicher Jugendmannschaften der Borussa ging er in seinem 1. Seniorenjahr zum SC Preußen Münster in die Oberliga, wovon aus er 1985 zum VfL Bochum in die Bundesliga wechselte. In der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft 1990 wurde der damalige Teamchef Franz Beckenbauer sogar auf Uwe aufmerksam und berief ihn in die Nationalmannschaft. Mehr als ein einmaliger Platz auf der Bank war ihm aber leider nicht vergönnt: Kurz vor der WM zog sich "Eppi" eine schwere Knieverletzung zu und verpasste das WM-Turnier. Im Jahr 1991 dann der Wechsel zum FC Schalke 04.  Hier konnte er aber aufgrund seiner Knieverletzung nicht mehr an die Glanzleistungen vergangener Tage anknüpfen und musste dann mit nur 27 Jahren seine Profikarriere beenden. Heute arbeitet Uwe beim VfL Bochum im Scouting-Bereich.

Noch immer verfolgt "Eppi" interessiert das Geschehen rund um die Borussia und insbesondere die Entwicklung der Jugendabteilung, wo sein Freund Jochen Klosa als Jugendobmann tätig ist. Er unterstützt die Borussen-Juniors jetzt durch eine Mitgliedschaft im Borussen-Juniors-Spendenclub weil ... "jeder Profi mal "klein" anfängt und für seinen Traum eine gute fußballerische Ausbildung benötigt. Dafür steht "meine" Borussia seit Jahren und damit das so bleibt unterstütze ich die "Borussen-Juniors" gerne.

Ich würde mich sehr freuen wenn viele von euch (alten) Borussen meinem Beispiel folgen und Mitglied im Spendenclub 19,07 werden. Gerade in dieser ungewöhnlichen Situation ist Unterstützung unheimlich wichtig.

Biografie Uwe Leifeld

Borussen-Juniors-Spendenclub 19,07

10.04.2020

Jan Uphues, Teammanager von Holstein Kiel, unterstützt Heimatverein

Seit 2015 ist Jan Uphues bei der KSV Holstein angestellt und seit nun zwei Jahren reist er bundesweit mit Holstein durch die Stadien der 2. Bundesliga. Angefangen hat die fußballerische Laufbahn des 32-Jährigen allerdings bei der DJK Borussia Münster. Im Alter von sechs Jahren begann Uphues dort mit dem Fußballspielen, verbrachte schnell immer mehr Zeit „aufm Borussen“ und stand dann früh nebenbei auch noch selber als Trainer auf dem Platz. „Jochen Klosa wollte den Bereich der Mini-Kicker neu aufbauen und hat dafür neben Daniel ‚Deze‘ Kentrup auch mich in sein Trainerteam geholt“, beschreibt Uphues den Start seiner Trainerlaufbahn. Nach vielen Jahren als Jugendtrainer diverser Borussen-Teams ging es über den SC Preußen Münster zu Holstein Kiel. In Kiel wurde Uphues zunächst als U16-Trainer im Nachwuchsleistungszentrum angestellt, rückte im Sommer 2018 dann als Teammanager zur Lizenzmannschaft auf. Der Betriebswirt geht so aktuell den Weg zwischen Trainingsplatz und Management, unterstützt sowohl Sportdirektor Uwe Stöver als auch Cheftrainer Ole Werner. Seinen Heimatverein an der Grevingstraße besucht Uphues bis heute gerne und häufig: „Wenn ich in der Nähe bin und etwas Zeit habe, schaue ich gerne mal vorbei. Mit Borussia verbinde ich viele schöne Erinnerungen und ich freue mich jedes Mal, wenn ich alte Bekannte aus der Zeit treffe.“

Hier geht es zu weiteren News und Infos zum Spendenclub

 

Jan Uphues unterstützt die Borussen-Juniors weil...

...…ich selber quasi „aufm Borussen“ groß geworden bin und mich heute bei jedem Besuch freue, dass der Verein immer noch für sehr viele Menschen mehr ist als "nur" ein Fußballverein. Borussia bringt die unterschiedlichsten Menschen zusammen und bietet eine lebendige Gemeinschaft, in die sich jeder einbringen kann - dass das so viele Menschen mit so viel Herzblut tun verdient auf jeden Fall Unterstützung.

25.01.2017

Andreas "Aki" Rathmann mit "Diamanten-Mitgliedschaft"

Andreas Rathmann, langjähriges Vereinsmitglied, hat den Borussen-Juniors ein besonderes Geschenk zum 110-jährigen Jubiläum gemacht. Ist der Spendenclub der Jugendabteilung eigentlich für Bronze-, Siber- und Goldmitgliedschaften ausgelegt, hat "Aki" sich spontan für eine "Diamantenmitgliedschaft" (10 x 19,07 Euro) entschieden. Die Verantwortlichen freuen sich riesig über die Unterstützung.

18.03.2015

Ralf "Katze" Zumdick nun Mitglied im Spendenclub

Nach einer interne Fortbildungsmaßnahme für die U13-1 überzeugte Hafani Ralf "Katze" Zumdick die Borussen-Juniors zu unterstützen und Mitglied im Borussen-Juniors Spendenclub zu werden. Für Zumdick, der einen Steinwurf vom Sportplatz aufgewachsen ist und seine Fußstapfen als Torwart nicht nur bei Preußen Münster, sondern vor allem auch eindrucksvoll und über Jahre hinweg beim VfL Bochum, hier im Anschluss auch als Trainer in der 1. Bundesliga, hinterlassen hat, ist es eine Herzensangelegenheit die Borussen-Juniors auf diesem Wege etwas unterstützen zu können.

  • 1