U13-Juniorinnen | 23.09.2020

Borussia U13-Juniorinnen spielen couragiert beim Favoriten

Die jungen #borussenmädelz der U13 verlieren garantiert nicht den Spaß

Das Nachholspiel gegen Westfalia Kinderhaus steht an. Das dürfte die stärkste Mannschaft der Gruppe sein. Körperlich und alterstechnisch sind sie deutlich überlegen. Es wird auf Rasen gespielt. Das Wetter spielt mit. Die Anstoßzeit ist natürlich für die zahlreichen Fans etwas früh am Nachmittag. Das Team wirkt trotz der letzten Niederlagen sehr motiviert. Der Spaß kommt nicht zu kurz. In der Anfangsphase ist das Spiel sehr ausgeglichen. Kinderhaus ist hier natürlich der Favorit, aber unsere Mannschaft hält sehr gut dagegen. Nachdem auch unser Team die ersten kleinen Chancen hatte, fällt das 1:0 in der zwölften Minute. Borussia antwortet couragiert. Jonna B., Hannah und Finni schließen ab. Die gegnerische Torhüterin ist auf dem Posten. Leider fällt das 2:0 in der 15. Minute. Wieder reagiert unser Team ganz stark. Finni schließt ab, Annie schließt ab. Sehr gutes Spiel von beiden Teams, auch wenn Kinderhaus das 3:0 in der 22. Minute macht. Erst in den letzten Minuten der ersten Halbzeit wird der Druck vom Kinderhaus immer größer. Aber unser Team hat Herz und viele Füße und Beine dazwischen. Auch Marisol hält ein paar wirklich stramme Schüsse. Und so geht es in die Halbzeit. Ein eigenes Tor wäre in jedem Fall verdient gewesen. Erstaunlich ist, dass in der Halbzeit der Schiedsrichter gewechselt wird. Der neue Schiedsrichter pfeift an, obwohl Marisol noch nicht bereit ist. Kinderhaus macht das Spiel und die Tore. 4:0 in der 35. Minute, 5:0 in der 39. Minute. Aber trotzdem kämpft das Team. Das 6:0 wird zurückgenommen. Der Ball soll im Toraus gewesen sein. Das war eine Fehlentscheidung. Dennoch fällt unglücklich in der 43. Minute der nächste Treffer. Kinderhaus spielt ihre Stärken aus. Kopf hoch! Marisol mit zwei sehr guten Aktionen. Der Konter von Borussia wird gestoppt. Schade, gute Vorbereitung von Annie und Finni. Der nächste Treffer resultiert aus einem direkten Freistoß. Der war mal drin! 7:0. Kinderhaus drückt weiter, Borussia verteidigt engagiert, dennoch fällt das 8:0. Der Regen kommt. Der nächste Schuss sitzt, abgefälscht. 9:0 in der 52. Minute, 10:0 in der 53. Minute. Das Team gibt sich trotz des klaren Rückstandes nicht auf. Wirklich schön anzusehen. Übrigens auch der Regenbogen, der den Himmel ziert. Abpfiff.

 

Projekt Fußball-Dart für Borussia Münster

Mit eurer Hilfe können Träume wahr werden

Alle Informationen findet ihr hier

U13-Juniorinnen | 19.09.2020

Prima gekämpft haben die U13-Juniorinnen

Es ist sehr früh am Morgen. Die Sonne scheint. Unsere Mädels spielen auf dem Kunstrasenplatz gegen die SG Telgte. Favorit ist Telgte. Unsere Mädels haben mit der Gruppenauslosung nicht so viel Glück gehabt. Aber auch im ersten Spiel haben sie schon gute Ansätze gezeigt, auch wenn die anderen Mädels deutlich älter und größer sind. Am Rand stehen die Eltern und Feuern ihr Team an. Unsere Mannschaft kommt in den ersten Minuten überhaupt nicht in tritt. Es geht sehr schnell null zu vier. Aber der Ehrgeiz ist geweckt. Plötzlich verteidigt das Team viel viel besser und kommt auch zu, wenn auch kleinen, Torchancen. Telgte bleibt zwar die bessere Mannschaft, aber unsere Mädels zeigen, dass sie Fußball spielen können. Es fehlt noch das null zu fünf und der Halbzeitpfiff ertönt. Die Trainerinnen managen das wirklich gut. Der Schiedsrichter macht ebenfalls einen hervorragenden Eindruck. Auch auch in der zweiten Halbzeit ist Telgte das bessere Team, aber unsere Mannschaft hält sehr gut dagegen. Jonna B. macht aus diesem Grund den verdienten Ehrentreffer nach einem Konter und einer guten Einzelleistung. Tatsächlich hätte unsere Mannschaft fast noch einen Treffer gemacht, der ist aber leider nicht gefallen. Telgte hat das Ergebnis noch auf 1:8 erhöht. Schön war, dass das Team nicht aufgegeben hat. Eine echte Mädelsmannschaft!

Kennt ihr schon das Projekt "Fußball-Dart" für Borussia? Hier erhaltet ihr alle Informationen.

U13-Juniorinnen | 05.09.2020

Das erste ist immer das schwierigste Spiel

Den Mut auch nach der deutlichen Niederlage nicht verloren - #borussenmädelz der U13

Es regnet. Das erste Spiel der Saison. Der Kunstrasen liegt grün und gepflegt. Es wird sieben gegen sieben gespielt. Der Gegner heißt TuS Saxonia. Neben dem bekannten Altersunterschied ist der körperliche Größenunterschied „erschreckend“. Unser Team ist sowohl vor dem Spiel als auch nach dem Spiel gut gelaunt, auch wenn es ein 0:13 gab. Ein paar Mädels fehlten. Der Gegner war körperlich deutlich überlegen und „die nächsten Spiele werden besser“ (O-Ton Judith). Vorwärts Borussia.

U13-Juniorinnen | 06.02.2020

3. Platz bei den Stadtmeisterschaften 2020

Am vergangenen Wochenende standen die Hallenstadtmeisterschaften 2020 auf dem Terminplan. Nachdem wir in den vergangenen Jahren als U 11 und U 13/2 ohne Punktgewinn jeweils bereits nach der Vorrunde die Segel streichen mussten, galt es in diesem Jahr, endlich mal eine Runde weiter zu kommen. Das Trainerduo Sarah und Andreas (in Abstimmung mit Katta in Italien) hatte hierfür Maya, Finchen, Martha, Laura, Hannah, Lena, Finni, Mia, Anna-Lia, Jürgen und Inga in den Kader berufen. Unterstützt von vielen Fans ging es am frühen Samstagmorgen zur Vorrunde nach Gremmendorf.

Als Gegner in der Vorrunde wurden uns Gremmendorf II, Kinderhaus II und Gievenbeck zugelost. Vor dem Auftakt gegen Gremmendorf II war die Anspannung bei den Spielerinnen (und auch den Trainern) sehr groß, da keiner wusste, wo wir mit unserer Truppe einzuordnen sind. Es sollte sich sehr schnell zeigen, dass die Sorgen unbegründet waren. Vom Anpfiff an ging es nur in Richtung gegnerisches Tor. Hannah konnte bereits nach 25 Sekunden den umjubelten Führungstreffer erzielen; wie sich herausstellen sollte, war der Knoten damit direkt geplatzt. Was folgte, war ein Spiel aus einem Guss. Angriff auf Angriff rollte auf das Tor der völlig überforderte Zweitvertretung der Gastgeber. Und Tor um Tor fiel. Bei Abpfiff leuchtete auf der Anzeigetafel 12:0. Allein Hannah konnte sich mit sechs Treffern in die Torschützenliste eintragen und hatte schon mal eine deutliche Duftmarke in Richtung Torjägerkrone gesetzt. Mannschaft, Trainer und Fans waren nach diesem Auftakt komplett begeistert, es gab nur leuchtende Augen in und rund um die Mannschaft.

Im zweiten Spiel stand das Duell gegen Kinderhaus II, einem deutlich stärkeren Gegner, an. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit einigen Chancen für uns, die aber diesmal ungenutzt blieben. Maya verlebte ein weiteres Spiel ohne Schuss auf ihr Tor. Leistungsgerecht hieß es am Ende 0:0.

Damit galt es, im letzten Spiel gegen Gievenbeck, den Gruppensieg mit einem Sieg perfekt zu machen. Gegen die großen und körperbetont spielenden Gievenbeckerinnen hat das Trainerduo die Marschroute rausgegeben, den Ball laufen und sich möglichst nicht zu viel in Zweikämpfe verwickeln zu lassen. Mit hoher Laufbereitschaft und viel Tempo setzten die Mädels dies von Anpfiff an in die Tat um, was fehlte war das erlösende 1:0, dass trotz zahlreicher Chancen einfach nicht fallen wollte. Das unermüdliche Anrennen wurde dann aber doch belohnt, und wir konnte mit 2:0 den Platz als Sieger verlassen. Wiederum hatte Maya ein entspanntes Spiel und musste nur eingreifen, wenn mal ein Ball zu ihr durchrollte. Damit war der Platz 1 in der Vorrunde eingetütet, kein Gegentor kassiert, dafür 14 Tore geschossen.Und erstmals durften wir am Finaltag wiederkommen. Damit hatten selbst die kühnsten Optimisten vor Turnierbeginn nicht gerechnet. Dickes Kompliment für diese tolle Leistung.

Am Finalsonntag war Zeit zum Ausschlafen, da es für uns erst um 13:00 Uhr losging. Vormittags konnten die U 11 Juniorinnen den dritten Platz erkämpfen und zeigten uns, was man mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung erreichen kann. Herzlichen Glückwunsch an die U 11.

In der Zwischenrunde hießen die Gegner Saxonia Münster und Amelsbüren. Bei der Besprechung vor dem ersten Spiel war die Anspannung bei den Mädels förmlich mit Händen zu fassen. Aber auch der unbedingte Wille und große Vorfreude auf die anstehenden Duelle war zu spüren. Der Auftakt gegen Saxonia entwickelte sich wieder mit deutlichem Übergewicht für unsere Mädels, klare Feldvorteile und viel Ballbesitz waren deutliche Zeichen, wer hier das Spielfeld unbedingt als Sieger verlassen wollte. Nur das erlösende 1:0 wollte nicht fallen. Ein Rückpass von Anna-Lia auf Inga konnte diese mit einem herrlichen Linksschuss von der Mittellinie dann endlich zum 1:0 verwerten. Damit war der Knoten gelöst. Der Ball lief gut durch unsere Reihen, viele Chancen wurden rausgespielt, das 2:0 brachte Klarheit. Nur Maya konnte sich wieder nicht auszeichnen, da der Gegner nicht eine Torchance hatte. Alles in allem ein perfekter Start in die Zwischenrunde. Nach nur einem Spiel Pause ging es dann direkt gegen Amelsbüren, ein Gegner, den das Trainerduo sehr schlecht einschätzen konnte.Ein Punkt hätte zum sicheren Einzug ins Halbfinale gereicht, ein weiterer Dreier hätte den erneuten Gruppensieg bedeutet.

Völlig unbeeindruckt von der Wichtigkeit dieses Spiels bauten die Mädels wieder großen Druck auf und schnürten den Gegner in seiner Hälfte ein. Mit viel Glück hielt Amelsbüren den Kasten lange sauber. Dann wurde Hannah im gegnerischen Strafraum gefoult und der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. (Wir hatten vor Turnierbeginn abgefragt, welche Spielerin sich zutraut, einen Strafstoß zu schießen, wenn es dazu kommen sollte. Die Rückmeldungen für diese Drucksituation waren sehr „übersichtlich“.) Inga übernahm die Verantwortung und schnappte sich die Kugel. Nach einer mehrminütigen Behandlungspause gab der Schiedsrichter dann den Ball frei, es war muckmäuschen still in der Halle. Vier Schritte Anlauf, oben links (von der Schützin aus) zappelte das Leder im Netz. 1:0. Großer Jubel auf dem Platz, der Auswechselbank und auf der Tribüne bei den Fans. Der Rest des Spiels plätscherte dann eher dahin, wir hatten alles im Griff, ein weiterer Treffer lag in der Luft, wollte aber nicht fallen. Da Maya aber wiederum beschäftigungslos war, blieb es bis zum Abpfiff beim 1:0. Klarer Gruppensieg und Einzug ins Halbfinale ohne Gegentor!! Damit war in dieser Form nicht zu rechnen. Das Trainerduo war genauso wie die Spielerinnen und Fans begeistert.

Die „kalte Dusche“ kam dann beim Blick auf die Ergebnisse der zweiten Zischenrundengruppe, in der unser Halbfinalgegner ermittelt wurde. Etwas überraschend schaffte es dort Kinderhaus I dort nur auf den zweiten Platz. Somit kam es im Halbfinale zum ewig jungen Duell gegen Kinderhaus.

Zur allgemeinen Überraschung konnten die Mädels auch dieses Spiel in den ersten vier Minuten mit viel Einsatz in die gegnerische Hälfte verlagern. Leider scheiterten sie mit vielversprechenden Versuchen immer wieder an der überragenden Torfrau aus Kinderhaus. Und wenn man die Dinger vorne nicht reinmacht, darf man sich nicht beschweren, wenn es hinten klingelt. Durch zwei blitzsauber vorgetragene Angriffe hieß es 0:2. Die Mädels ließen aber nur kurz die Schultern hängen und versuchten, das Ding nochmal umzubiegen. Mit einem „direkt“ verwandelten (die Torfrau war noch mit der Hand dran) indirekten Freistoß konnte Inga auf 1:2 verkürzen. Neue Hoffnung keimte auf. Leider nur kurz, denn Kinderhaus stellte mit dem 3:1 schnell den alten Abstand her und machte mit dem 4:1 „den Deckel drauf“. Nach dem Spiel ging es direkt in die Kabine zur Besprechung. Für die Trainer hieß es, die Enttäuschung aus den Köpfen der Spielerinnen zu holen und durch neue Motivation für das Spiel um Platz drei zu ersetzen. So schwor die Mannschaft sich nochmals darauf ein, alles zu geben und, wenn möglich, für Hannah Tore für die Torjägerkrone aufzulegen. So ging es im Spiel um Platz drei nochmals gegen Saxonia Münster auf den Platz.

Und nochmals hauten die Mädels alles raus, was die Akkus noch hergaben. Schnelle Kombinationen und der unbedingte Wille führten zu einer 3:0 Führung. Der Gegentreffer zum 1:3 wurde schnell mit dem 4: 1 beantwortet, da störte auch der letzte Gegentreffer zum 4:2 nicht mehr.

Dritter Platz gesichert. Absoluter Hammer. Super Leistung. Ein fast perfektes Turnier. Das Trainerduo platzte fast vor stolz auf seine Mädels. Das „i-Tüpfelchen“ gab es dann bei der Siegerehrung, als Hannah als Torschützenkönigin geehrt wurde. Ein großer Erfolg.

Wir gratulieren auch der U 15 von Borussia zum Gewinn des Titels. Damit hat Borussia richtig abgeräumt bei den Stadties.

Infos und Anmeldung zum Mädchen-Fußballcamp 2020

 

 

U13-Juniorinnen | 02.12.2019

U13-Mädchen starten erfolgreich in die Meisterrunde

Bei winterlichen Temperaturen, aber herrlichem Sonnenschein, startete am Samstag die Meisterrunde für die U 13 Juniorinnen. Im Kader zum Heimspiel gegen Telgte standen Maya, Anna-Lia, Finni, Hannah, Inga, Lena, Luzie, Meri, Mia, Finchen, Marie, Martha und Charlotte. Es galt, die drei Punkte am heimischen Borussen zu behalten und so einen erfolgreichen Start hinzulegen.

Und die Mannschaft setzte die Vorgabe des Trainers von Beginn an in die Tat um. Direkt von Anpfiff des souveränen Schiris Jörg (vielen Dank dafür) wurde der Gegner mit Kombinationen über mehrere Stationen sofort unter Druck gesetzt. Folgerichtig fiel dann in der 5. Minute das 1:0 durch Mia. Hannahs Doppelpack zum 2:0 (8.) und 3:0 (12.) sorgte dann früh für klare Verhältnisse. Diese klare Führung konnte dann für viele Wechsel genutzt werden, so wurde den Spielerinnen auf der Bank nicht zu kalt. Auch ein paar taktische Umstellungen mit Blick auf die kommenden Aufgaben konnten schon mal einstudiert werden. Trotzdem hatten wir das Spiel jeder Zeit im Griff und Maya hatte einen ganz geruhsamen Nachmittag. Mit 3:0 ging es dann auch zur Halbzeitpause in die Kabine.

Den zweiten Durchgang eröffnete wiederum Mia mit dem 4:0 (37.). Und die Spielerinnen wollten mehr. 5:0 (40.) durch Finni, 6:0 durch Hannah und nochmal Finni zum 7:0, was dann auch den Endstand bedeutete. Viele tolle Spielzüge führten zu weiteren Chancen, die leider nicht genutzt wurden. Unterm Strich aber auf jeden Fall ein starker Auftakt in die Meisterrunde, die auch gleich die Tabellenführung bedeutet. Eine schöne Momentaufnahme, so kann es aus Sicht der Trainer weiter gehen. Allerdings warten vor der Winterpause mit Altenberge und Kinderhaus jetzt ein paar ganz andere Kaliber. Geben beide Mannschaften haben wir in der Findungsrunde verloren. Die Zeit für erfolgreiche Revanchen könnte nicht besser sein!!

Schöne Woche, Euer Trainerteam

U13-Juniorinnen | 07.10.2019

Zusammenhalt trotz Niederlage

Am gestrigen Samstag machten sich Maya, Anna-Lia, Jürgen, Finni, Hannah, Luzie, Lena, Finchen, Inga, Mia und Martha zum Auswärtsspiel nach Altenberge auf den Weg.

Die Partie war als 7er angesetzt, da der Gegner seine Mannschaft entsprechend beim Verband umgemeldet hatte. Es galt sich also gleich im zweiten Spiel wieder umzugewöhnen und an die letzte Saison zu erinnern.Wie sich zu Spielbeginn zeigte, war das für unsere Spielerinnen kein großen Problem. Mit viel Elan und hoher Laufbereitschaft setzten sie die Gegnerinnen direkt unter Druck und erarbeiteten sich die ersten Chancen. Auch die für den Gegner auflaufende Spielerin der Kreisauswahl konnte gut aus dem Spiel gehalten werden. Folgerichtig fiel in der 10. Minute der verdiente Führungstreffer durch Luzie nach einer schönen Kombination. In der Folgezeit zog sich unsere Mannschaft unverständlicherweise etwas zurück, nahm Tempo aus der Partie und baute die Gastgeberinnen so wieder auf. Nach einer Ecke in der 18. Minute konnten wir den Ball nicht konsequent klären und ermöglichten dem Gegner durch einen herein gestocherten Ball den Ausgleich. Dies erwies sich als Knackpunkt der Partie. Fehlende Laufbereitschaft und zu viel Respekt führte bis zum Halbzeitpfiff (eigentlich war es kein Pfiff, da der Schiedsrichter keine Pfeife dabei hatte) zum verdienten Rückstand von 1:4. Einen höheren Abstand verhinderte Maya durch einige starke Paraden.

Die Halbzeitansprache des Trainers fiel entsprechend deutlich und intensiv aus.Nach einem abwartenden Start in die zweite Hälfte versuchten die Mädels den Rückstand zu verkürzen. Die vielbeinige Abwehr der Gastgeberinnen verhinderte aber den möglichen Anschlusstreffer. Die größte Chance besaß Mia nach starkem Zuspiel über außen. Gleichzeitig durften wir aber auch die Defensive nicht vernachlässigen, da die Gastgeberinnen über Konter immer brandgefährlich waren.

So blieb es Sicht der #borussenmädelz beim leistungsgerechten 1:4,, auch wenn die Niederlage vielleicht ein oder zwei Tore zu hoch ausfiel.Der Dank gilt den zahlreichen mitgereisten Eltern für die tolle Unterstützung. Hoffentlich kann sich die Mannschaft bald mit dem ersten Saisonsieg bei Euch bedanken.

Folgt uns auch bei Facebook oder auf Instagram