U7-1 JG 2013 | 23.02.2020

Borussia Helau - Karnevalskicken der U7-1

Das Trainerteam der U7-1, alle Coaches waren sensationell verkleidet, hatte die Mannschaft am Freitag wieder zum schon fast traditionellen Karnevalskicken eingeladen. So kamen die Spieler als Batmann, Cowboy, Nationalspieler, Ninja, Häschen oder Skelett verkleidet zum Hallentraining. Neben vielen Spaß-Spielen durfte am Ende des Trainings das Werfen der Kamelle natürlich nicht fehlen. Wieder einmal eine ganz tolle Fußballeinheiten für die Borussen-Juniors.

Zum Video auf das Bild klicken

 

Fußball Junioren Jugendtrainer | 23.02.2020

Hanf und Tötz bleiben an Bord.

Die beiden Trainer Johannes Hanf und Christopher Tötz übernehmen in der kommenden Saison die U17-2. Nach dem Einstieg bei der U15-2 gehen B-Lizenz Inhaber Hanf und Tötz somit in ihre 2. Spielzeit bei den Borussen-Juniors. Die Verantwortlichen der Jugendabteilung freuen sich sehr das die beiden kompetenten und engagierten Jugendtrainer an Bord bleiben und den Unterbau des U17-Bezirksligisten betreuen werden.

 

U8-2 JG 2012 | 23.02.2020

U8-2 gut eingestellt bei Hallenrunden am Start

Am Karnevals-Wochenende zog es den Borussen-Konvoi der U8-2 in die Soccer-Halle nach Altenberge zum nächsten Termin der Hallenrunde. Gut eingestellt von den Trainern konnten die Borussen-Juniors im gesamten Turnierverlauf überzeugen und gewannen sämtliche Spiele. Sehr zur Freude der zahlreich mitgefahren Fans.

  1. Spiel    4:2 gegen Altenberge
  2. Spiel    3:0 gegen Greven
  3. Spiel    4:3 gegen Kinderhaus
  4. Spiel    4:0 gegen Marathon
  5. Spiel    4:1 gegen Gievenbeck
Junioren U8-1 JG 2012 | 18.02.2020

3. Spieltreff der U8-1: Ein Krimi jagt den nächsten

Mit erneut guten Auftritten in der Peter-Demling-Sporthalle haben Borussia Münsters U8-1-Junioren am vergangenen Sonntag auch den dritten Hallentreff in Gievenbeck gemeistert. Besonders positiv: In jedem ihrer fünf Spiele waren die Jungkicker voll im Spiel.

Zum Start gegen Münster 08 gab es wie zuletzt ein leistungsgerechtes 2:2, das diesmal allerdings vermeidbar schien. Denn der Ausgleich für 08 fiel erst in der letzten Minute. Im Duell mit dem Gastgeber aus Gievenbeck hatten die Borussen-Youngster gute Tormöglichkeiten, allerdings kein Glück - und so stand am Ende eine 1:2-Niederlage. Kein idealer Start ins Turnier, aber die neugewonnene Resilienz der Truppe zeigte sich im folgenden Spiel. Westfalia Kinderhaus hatte der U8-1 der Borussia in den beiden vorherigen Duellen herbe Niederlagen zugefügt, lief beim dritten Aufeinandertreffen aber überwiegend hinterher und kassierte nun seinerseits zurecht eine 2:3-Niederlage. Dass der Sieg für die Borussen nicht sogar deutlicher ausfiel, lag erneut an der ausbaufähigen Chancenverwertung.

Nach drei intensiven Spielen, in denen gekämpft, geackert und gezittert wurde, war das vierte dann mal eins, bei dem die Borussia frei aufspielen konnte: Schwarz-Gelb Hohenholte war mit den vielen Offensivoptionen Münsters völlig überfordert, ließ sich fast ohne Gegenwehr in der eigenen Hälfte einschnüren. Das 6:0 war der deutlichste Sieg des Tages, und aus Sicht der Borussen war er aus zweierlei Gründen besonders erfreulich: Erstens ließ die Abwehr keine einzige Torchance zu, zweitens trugen sich vorne gleich vier Spieler als Torschützen ein - ein Beleg für die gute Breite, die der Kader hat. Mit viel Selbstvertrauen traten die Borussen-Juniors zum letzten Spiel an.

Der TuS Saxonia, in der gesamten Hallensaison die absolut dominierende Mannschaft, legte auch am Sonntag die Messlatte für die anderen Teams sehr hoch. Dennoch ließ sich die Borussia nicht unterkriegen, hatte die hauchdünne 3:4-Niederlage beim vorherigen Aufeinandertreffen doch gezeigt, dass Saxonia durchaus zu beeindrucken ist. Mutig spielte der Underdog daher nach vorn und erarbeitete sich eine Reihe guter Chancen. Allerdings muss konstatiert werden, dass die offensive Spielweise dem TuS entgegenkam. Bei Ballgewinnen schaltete die tief stehende Mannschaft blitzschnell auf Konter um und konnte sich mit viel Raum wiederholt sauber vor das gegnerische Tor kombinieren. Und was der Borussia fehlte, zeichnet die kaltschnäuzigen Saxonen schon den ganzen Winter aus: eine nahezu perfekte Chancenverwertung. Am Ende fuhr der Favorit einen 5:3-Sieg ein, nicht ohne jedoch einige Nadelstiche mitbekommen zu haben, die den jungen Borussen weiterhin Hoffnung auf eine erfolgreiche Revanche machen.

Am 15. März haben sie den Heimvorteil dann sogar auf ihrer Seite: Ab 12 Uhr ist die Sporthalle der Ludwig-Erhard-Schule Schauplatz des vierten und letzten Hallentreffs des Winters.

Fußball Jugendabteilung | 08.02.2020

Borussia-Juniors-Fußballcamps - Jetzt anmelden

Auch in diesem Jahr organisieren die Verantwortlichen der Jugendabteilung wieder 3 Fußball-Ferienfreizeiten. Über die einzelnen Links erhaltet ihr weitere Infos bzw. kommt zum jeweiligen Anmeldeformular.

Ostercamp 14.04. - 17-04.

Mädchen-Camp 29.06.- 02.07.

Sommer-Camp 04.08. - 07.08.

Juniorinnen U11 JG 2009/10 | 08.02.2020

3. Spieltag der Hallenrunde

08. Februar 2020: Die U11-Juniorinnen spielen in Warendorf den nächsten Hallenwinterrundenspieltag. Gegner sind der Warendorfer SU, der SV Blau-Weiß Aasee, der SC Gremmendorf und die SG Telgte. Unsere Mannschaft spielt mit Annabelle, Miu, Jonna R., Jette, Marisol, Leni, Marie, Judith und Sarah. Gespielt wird ein Mal 13 Minuten.

Der erste Gegner ist Warendorf. Warendorf ist besser im Spiel und drückt auf den Führungstreffer. Annabelle hält das Unentschieden in der zweiten Minute fest. Warendorf drängt weiter. Es fällt folgerichtig das 0:1 in der vierten Minute. Fast der nächste Gegentreffer in der fünften und siebten Minute, auch wenn unser Team jetzt immer besser ins Spiel findet. Borussia versucht den Ball zu passen, wacht langsam auf. Miu auf Jonna R. Abschluss abgeblockt. Wieder Miu. Wieder abgewehrt. Jonna R. lenkt das Spiel, die Defensive steht und es gibt Torchancen. Jetzt ist es ein ausgeglichenes Spiel. Jonna R. lupft den Ball in der elften Minute an die Latte. Borussia kämpft um den Ausgleich. Noch eine Minute. Sarah sehr sicher, sowohl beim Herausspielen als auch in der Defensivarbeit. Der Abpfiff. Schade, es wäre ein Punkt verdient und möglich gewesen, nachdem unser Team sich im Spiel immer besser gefunden hat.

Blau-Weiß Aasee und Gremmendorf trennen sich 0:0. Telgte spielt gegen Warendorf 0:1.

Borussia trifft auf Blau-Weiß. Jette spielt direkt auf Judith. Ein blau-weißes Bein dazwischen. Jette wird abgeblockt. Borussia geht nach vorn und voran. Jonna R. mit dem AbschlussAnnabelle stoppt den ersten Konter in der vierten Minute. Jette auf Jonna R. Der Schuss landet unhaltbar im Winkel. 1:0 in der fünften Minute. Das ganze Team kämpft und arbeitet gegen den Ball. Jette ist fast überall und erspielt die Ecke, die ist leider ungefährlich. Noch fünf Minuten zu spielen. Wieder Jette auf Jonna R. Knapp. Leni wird abgedrängt. Marisol mit dem Ballgewinn, Pass auf Leni, die auf Jonna R., die Torfrau mit dem langen Fuß. Noch zwei Minuten. Sarah macht das super, Querpass auf Jonna R. Wieder abgewehrt. Noch dreißig Sekunden. Das Spiel ist vorbei und drei verdiente Punkte im Sack!

Gremmendorf und Telgte spielen 0:5. Warendorf gewinnt gegen Blau-Weiß 2:1.

Jetzt geht es gegen Gremmendorf. Gremmendorf bekommt ein Ecke von unserem Team geschenkt und macht in der ersten Minute das 0:1. Borussia wirkt gehemmt. Das Team wird besser. Sarah mit der klasse Lösung von hinten und dem eigenen Abschluss. Schade. Unsere Mannschaft versucht immer wieder den Ball kontrolliert zu spielen. Das ist schön anzuschauen, auch wenn es nicht immer klappt. Annabelle hält, wirft ab, der Gegenangriff läuft. Leni scheitert an der Torfrau. Fünf Minuten gespielt. Jette erkämpft den Ball, Abschluss. Drüber. Sarah immer wieder mit Ballgewinnen. Borussia jetzt deutlich überlegen. Noch sechs Minuten. Sarah übernimmt das Kommando im Mittelfeld. Klare Aktionen. Jonna R. mit der Ausgleichschance. Wieder ein Bein dazwischen. Sarah aus der zweiten Reihe. Noch vier Minuten. Marisol auf Sarah, weiter auf Jonna R. Es geht noch was. Der Ball will nicht rein. Und so geht das Minute auf Minute bis zum Abpfiff. Ärgerliche Niederlage.

Blau-Weiß verliert gegen Telgte 1:4. Gremmendorf und Warendorf trennen sich 0:1.

Der letzte Gegner am heutigen Tage heißt Telgte. In den letzten Partien ging es hier immer hoch her. Auf geht’s. Ausgeglichener Beginn. Annabelle mit der ersten Parade in der zweiten Minute. Und wieder Annabelle. Klasse. Judith wird versehentlich abgeschossen und muss leider ausgewechselt werden. Das Team ist wach. Sarah und Marisol räumen auf. Nur nach vorn fehlt noch der Druck. Fünf Minuten gespielt. Jette mit dem ersten Konter. Borussia kämpft. Sehr gut. Und wieder wird versucht, den Ball sauber hinten raus zu spielen. Telgte spielt den Ball sauber nach links, Abschluss und das 0:1 in der achten Minute. Leni, Sarah und Jonna R. Im gegnerischen Drittel. Borussia versucht sich festzusetzen. Das ist schwer, aber die Mannschaft versucht es. Das 0:2 nach einem unnötigen Fehlpass in die Mitte. Noch zwei Minuten. Jetzt fällt das 0:3. Telgte war im Abschlussspiel das bessere Team und hat verdient gewonnen.

Auch wenn die Ergebnisse nicht so schön scheinen, hat unsere Mannschaft gezeigt, dass sie Fußball spielen kann und will. Das Passen-Wollen ist sehr gut zu erkennen. Ein Team!

Fußball Jugendabteilung | 07.02.2020

#borussenmädelz räumen bei den Stadtmeisterschaften ab

Das vergangenen Wochenende war ein überaus erfolgreiches für die Borussinnen und ist eine Bestätigung für die tolle Entwicklung der Mannschaften und der Mädchenabteilung. So belegten die im Sommer 2019 gegründete U11 sowie die U13 jeweils einen hervorragenden 3. Platz bei den diesjährigen Hallenstadtmeisterschaften. Die U15-Juniorinnen, fast alles Spielerinnen aus dem Jungjahrgang, konnten sich sogar durch eine sensationelle Teamleistung den Titel holen.

Den Gesamterfolg rundeten die persönlichen Auszeichnungen ab. So konnten die #borussenmädelz bei den 3 Stadtmeisterschaften sechs von neun zu vergebenen Ehrungen für sich verbuchen. Anni (u.r.) wurde Torschützenkönigin und beste Spielerin des U11-Turniers. Hannah (o.r.) wurde mit 9 Treffern beste Torschützin bei den U13-Mädchen und bei der U15 wurden sogar gleich neben den Titel auch die Auszeichnungen für die beste Torhüterin (Hanna), beste Torschützin und beste Spielerinnen (jeweils Yella) abgeräumt.

Mädels, wir sind verdammt stolz auf euch.

Teamseite und Berichte der U11         Teamseite und Berichte der U13     Teamseite und Berichte der U15

                                         Infos/Anmeldung zum Mädchen-Fußballcamp 2020                

 

U15-1 JG 2005/06 | 06.02.2020

U15-1 zumindestens bis Samstag Tabellenzweiter

Endlich geht es wieder los. Das ganze Team arbeitete in der Vorbereitung auf eine erfolgreiche Rückrunde hin. Unsere Mannschaft (Hannes, Raphael, Leo, Lasse, David, Paul, Maddox, Julian, Gideon, Max, Moritz, Benni, Ali, Levin, Leon) spielte am Donnerstagabend das vorgezogene Meisterschaftsspiel gegen den Warendorfer SU. Das Trainerteam konnte sehr zufrieden sein. Trotz eines Rückstandes wurden die drei Punkte eingefahren. Das 0:1 fiel in der 2. Minute durch einen zu kurzen Rückpass von Gideon. Danach drückte unsere Mannschaft auf den Ausgleich. Ein schöner 20 Meter Schipp von Maddox führte zum 1:1, nachdem er sich zunächst um den Gegner gedreht hat. Warendorf versuchte viel, bevor Moritz einen Freistoß im Strafraum versenkte zum 2:1, nachdem der gegnerische Torwart einen Rückpass aufgenommen hat. Die verdiente Halbzeitführung hielt nur kurz. Kurz nach Wiederanpfiff gab es die kalte Dusche. Obwohl Borussia sofort das Kommando übernommen hat, führte ein langer Ball zum 2:2. Der Treffer war vermeidbar. Der Stürmer musste den Ball nur noch einschieben. Unsere Mannschaft übernahm die Kontrolle, spielte gut, ließ aber zu viele Chancen liegen und leistete sich einige unnötige Ballverluste. Dennoch bis dahin ein überzeugender Auftritt. Paul machte folgerichtig aus 16 Metern das 3:2, bevor Maddox nach einer Klasse Einzelleistung das vorentscheidende 4:2 machte. Er ließ drei Gegenspieler stehen, um dann unhaltbar ins lange Eck zu schießen. Warendorf versuchte noch mal alles, aber unsere Hintermannschaft stand sicher. Kurz vor dem Ende nutze David die Chance nach einem zu kurzen Rückpass zum 5:2 Heimsieg. Erfolgreicher Start ins neue Jahr! Weiter so. Zumindest bis Samstag ist unser Team Tabellenzweiter! 

Juniorinnen U13 JG 2007/08 | 06.02.2020

3. Platz bei den Stadtmeisterschaften 2020

Am vergangenen Wochenende standen die Hallenstadtmeisterschaften 2020 auf dem Terminplan. Nachdem wir in den vergangenen Jahren als U 11 und U 13/2 ohne Punktgewinn jeweils bereits nach der Vorrunde die Segel streichen mussten, galt es in diesem Jahr, endlich mal eine Runde weiter zu kommen. Das Trainerduo Sarah und Andreas (in Abstimmung mit Katta in Italien) hatte hierfür Maya, Finchen, Martha, Laura, Hannah, Lena, Finni, Mia, Anna-Lia, Jürgen und Inga in den Kader berufen. Unterstützt von vielen Fans ging es am frühen Samstagmorgen zur Vorrunde nach Gremmendorf.

Als Gegner in der Vorrunde wurden uns Gremmendorf II, Kinderhaus II und Gievenbeck zugelost. Vor dem Auftakt gegen Gremmendorf II war die Anspannung bei den Spielerinnen (und auch den Trainern) sehr groß, da keiner wusste, wo wir mit unserer Truppe einzuordnen sind. Es sollte sich sehr schnell zeigen, dass die Sorgen unbegründet waren. Vom Anpfiff an ging es nur in Richtung gegnerisches Tor. Hannah konnte bereits nach 25 Sekunden den umjubelten Führungstreffer erzielen; wie sich herausstellen sollte, war der Knoten damit direkt geplatzt. Was folgte, war ein Spiel aus einem Guss. Angriff auf Angriff rollte auf das Tor der völlig überforderte Zweitvertretung der Gastgeber. Und Tor um Tor fiel. Bei Abpfiff leuchtete auf der Anzeigetafel 12:0. Allein Hannah konnte sich mit sechs Treffern in die Torschützenliste eintragen und hatte schon mal eine deutliche Duftmarke in Richtung Torjägerkrone gesetzt. Mannschaft, Trainer und Fans waren nach diesem Auftakt komplett begeistert, es gab nur leuchtende Augen in und rund um die Mannschaft.

Im zweiten Spiel stand das Duell gegen Kinderhaus II, einem deutlich stärkeren Gegner, an. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit einigen Chancen für uns, die aber diesmal ungenutzt blieben. Maya verlebte ein weiteres Spiel ohne Schuss auf ihr Tor. Leistungsgerecht hieß es am Ende 0:0.

Damit galt es, im letzten Spiel gegen Gievenbeck, den Gruppensieg mit einem Sieg perfekt zu machen. Gegen die großen und körperbetont spielenden Gievenbeckerinnen hat das Trainerduo die Marschroute rausgegeben, den Ball laufen und sich möglichst nicht zu viel in Zweikämpfe verwickeln zu lassen. Mit hoher Laufbereitschaft und viel Tempo setzten die Mädels dies von Anpfiff an in die Tat um, was fehlte war das erlösende 1:0, dass trotz zahlreicher Chancen einfach nicht fallen wollte. Das unermüdliche Anrennen wurde dann aber doch belohnt, und wir konnte mit 2:0 den Platz als Sieger verlassen. Wiederum hatte Maya ein entspanntes Spiel und musste nur eingreifen, wenn mal ein Ball zu ihr durchrollte. Damit war der Platz 1 in der Vorrunde eingetütet, kein Gegentor kassiert, dafür 14 Tore geschossen.Und erstmals durften wir am Finaltag wiederkommen. Damit hatten selbst die kühnsten Optimisten vor Turnierbeginn nicht gerechnet. Dickes Kompliment für diese tolle Leistung.

Am Finalsonntag war Zeit zum Ausschlafen, da es für uns erst um 13:00 Uhr losging. Vormittags konnten die U 11 Juniorinnen den dritten Platz erkämpfen und zeigten uns, was man mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung erreichen kann. Herzlichen Glückwunsch an die U 11.

In der Zwischenrunde hießen die Gegner Saxonia Münster und Amelsbüren. Bei der Besprechung vor dem ersten Spiel war die Anspannung bei den Mädels förmlich mit Händen zu fassen. Aber auch der unbedingte Wille und große Vorfreude auf die anstehenden Duelle war zu spüren. Der Auftakt gegen Saxonia entwickelte sich wieder mit deutlichem Übergewicht für unsere Mädels, klare Feldvorteile und viel Ballbesitz waren deutliche Zeichen, wer hier das Spielfeld unbedingt als Sieger verlassen wollte. Nur das erlösende 1:0 wollte nicht fallen. Ein Rückpass von Anna-Lia auf Inga konnte diese mit einem herrlichen Linksschuss von der Mittellinie dann endlich zum 1:0 verwerten. Damit war der Knoten gelöst. Der Ball lief gut durch unsere Reihen, viele Chancen wurden rausgespielt, das 2:0 brachte Klarheit. Nur Maya konnte sich wieder nicht auszeichnen, da der Gegner nicht eine Torchance hatte. Alles in allem ein perfekter Start in die Zwischenrunde. Nach nur einem Spiel Pause ging es dann direkt gegen Amelsbüren, ein Gegner, den das Trainerduo sehr schlecht einschätzen konnte.Ein Punkt hätte zum sicheren Einzug ins Halbfinale gereicht, ein weiterer Dreier hätte den erneuten Gruppensieg bedeutet.

Völlig unbeeindruckt von der Wichtigkeit dieses Spiels bauten die Mädels wieder großen Druck auf und schnürten den Gegner in seiner Hälfte ein. Mit viel Glück hielt Amelsbüren den Kasten lange sauber. Dann wurde Hannah im gegnerischen Strafraum gefoult und der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. (Wir hatten vor Turnierbeginn abgefragt, welche Spielerin sich zutraut, einen Strafstoß zu schießen, wenn es dazu kommen sollte. Die Rückmeldungen für diese Drucksituation waren sehr „übersichtlich“.) Inga übernahm die Verantwortung und schnappte sich die Kugel. Nach einer mehrminütigen Behandlungspause gab der Schiedsrichter dann den Ball frei, es war muckmäuschen still in der Halle. Vier Schritte Anlauf, oben links (von der Schützin aus) zappelte das Leder im Netz. 1:0. Großer Jubel auf dem Platz, der Auswechselbank und auf der Tribüne bei den Fans. Der Rest des Spiels plätscherte dann eher dahin, wir hatten alles im Griff, ein weiterer Treffer lag in der Luft, wollte aber nicht fallen. Da Maya aber wiederum beschäftigungslos war, blieb es bis zum Abpfiff beim 1:0. Klarer Gruppensieg und Einzug ins Halbfinale ohne Gegentor!! Damit war in dieser Form nicht zu rechnen. Das Trainerduo war genauso wie die Spielerinnen und Fans begeistert.

Die „kalte Dusche“ kam dann beim Blick auf die Ergebnisse der zweiten Zischenrundengruppe, in der unser Halbfinalgegner ermittelt wurde. Etwas überraschend schaffte es dort Kinderhaus I dort nur auf den zweiten Platz. Somit kam es im Halbfinale zum ewig jungen Duell gegen Kinderhaus.

Zur allgemeinen Überraschung konnten die Mädels auch dieses Spiel in den ersten vier Minuten mit viel Einsatz in die gegnerische Hälfte verlagern. Leider scheiterten sie mit vielversprechenden Versuchen immer wieder an der überragenden Torfrau aus Kinderhaus. Und wenn man die Dinger vorne nicht reinmacht, darf man sich nicht beschweren, wenn es hinten klingelt. Durch zwei blitzsauber vorgetragene Angriffe hieß es 0:2. Die Mädels ließen aber nur kurz die Schultern hängen und versuchten, das Ding nochmal umzubiegen. Mit einem „direkt“ verwandelten (die Torfrau war noch mit der Hand dran) indirekten Freistoß konnte Inga auf 1:2 verkürzen. Neue Hoffnung keimte auf. Leider nur kurz, denn Kinderhaus stellte mit dem 3:1 schnell den alten Abstand her und machte mit dem 4:1 „den Deckel drauf“. Nach dem Spiel ging es direkt in die Kabine zur Besprechung. Für die Trainer hieß es, die Enttäuschung aus den Köpfen der Spielerinnen zu holen und durch neue Motivation für das Spiel um Platz drei zu ersetzen. So schwor die Mannschaft sich nochmals darauf ein, alles zu geben und, wenn möglich, für Hannah Tore für die Torjägerkrone aufzulegen. So ging es im Spiel um Platz drei nochmals gegen Saxonia Münster auf den Platz.

Und nochmals hauten die Mädels alles raus, was die Akkus noch hergaben. Schnelle Kombinationen und der unbedingte Wille führten zu einer 3:0 Führung. Der Gegentreffer zum 1:3 wurde schnell mit dem 4: 1 beantwortet, da störte auch der letzte Gegentreffer zum 4:2 nicht mehr.

Dritter Platz gesichert. Absoluter Hammer. Super Leistung. Ein fast perfektes Turnier. Das Trainerduo platzte fast vor stolz auf seine Mädels. Das „i-Tüpfelchen“ gab es dann bei der Siegerehrung, als Hannah als Torschützenkönigin geehrt wurde. Ein großer Erfolg.

Wir gratulieren auch der U 15 von Borussia zum Gewinn des Titels. Damit hat Borussia richtig abgeräumt bei den Stadties.

Infos und Anmeldung zum Mädchen-Fußballcamp 2020

 

 

Juniorinnen U15 JG 2005/06 | 03.02.2020

U15-Mädchen: Gemeinsam zum Stadtmeister-Titel

Es ist Sonntag. Nicht irgendein Sonntag, sondern die Zwischen- und Endrunde der Stadtmeisterschaften 2020 bei den tollen Gastgebern vom SC Gremmendorf. Die U11 und U13 Juniorinnen hatten mit den jeweils dritten Plätzen vorgelegt. Dazu zweimal die Torjägerkanone und einmal beste Spielerin. Glückwunsch Mädels!
 

Alle achtzehn Spielerinnen, Eltern und Fans waren angereist um das Team der U15 Juniorinnen zu unterstützen. Danke für euren Einsatz! Das Trainerduo Greta und Andre hatte volles Vertrauen in das Team um  Hanna L., Lea, Hanna W., Samira, Lucy, Yella, Greta, Joyce, Liz und Halima.
 
Das erste Spiel ist immer das schwerste… DJK Amelsbüren bot offensiv so einiges auf und brachte gleich mehrere unser Spielerinnen kreislauftechnisch an ihre Grenzen. Defensiv haben wir kompakt verteidigt und vor dem Tor waren wir eiskalt. Mit 2:0 (Liz, Hanna W.) eine gute Ausgangsposition. Die Kanalkicker vom Tus Saxonia schockten uns im zweiten Spiel mit einem frühen Treffer. Voller Vertrauen in die eigene Stärke blieben die Borussinnen ruhig und kämpften und kombinierten sich zurück in die Partie. Liz und 2 x Joyce drehten die Partie und sorgten so für den Einzug ins Halbfinale.  Dort wartete das Team von Westfalia Kinderhaus II. Die Halle kochte und es entwickelte sich ein Abnutzungskampf, inklusive drei 2-Minuten Strafen (2 x Kinderhaus, 1 x Borussia). Zeitweise waren nur noch 3 Feldspielerinnen pro Team auf der Platte. Umso bemerkenswerter, das die Mädels auch die weiten Wege und die Entscheidung suchten. Das 3:0 durch Tore von Lucy, Yella und Joyce hört sich auf dem Papier einfacher an als es war. Dieses Spiel hat enorm Kraft gekostet, aber auch Selbstvertrauen gebracht. Dazu lieferten sich Yella und Joyce ein Privatduell um die Torjägerkanone. Borussia im FINALE, wir sind bereit!
 
Finale 2020: SC Westfalia Kinderhaus gegen DJK Borussia Münster. Licht aus, Scheinwerfer an, Eye oft he Tiger dröhnt aus den Boxen. Jeder Spielerin und die Trainerteams wurde namentlich aufgerufen und unter tosendem Applaus begrüßt. Gänsehautatmosphäre auf den Rängen, Adrenalin pur und volle Konzentration im Team. Zwei Spitzenteams auf Augenhöhe - hier werden Kleinigkeiten entscheiden. Wer hat den größeren Willen und tritt als Team auf? Die Zuschauer sollten in den folgenden zwölf Minuten nicht enttäuscht werden. Mehr Dramatik ist kaum vorstellbar. Guter Start in die Partie, konzentrierte geschlossene Defensivarbeit. Borussia sucht immer auch den Weg nach vorne und geht mit 2:0 in Führung (Yella und Joyce). Der Borussen-Block fiebert mit und feuert lautstark an. Wütende Angriffe von Kinderhaus, Borussia wird hinten eingeschnürt und die Partie wird härter. Logische Konsequenz ist der 2:1 Anschlusstreffer. Dazu auch noch eine 2 Minuten Strafe gegen uns, genau 2 Minuten vor dem Ende.  Niemanden hielt es mehr auf den Plätzen und es entwickelte sich eine noch nie dagewesene Abwehrschlacht. Die drei verbleibenden Borussinnen und Keeperin Hanna warfen sich in jeden Ball, rannten und kämpften bis zur völligen Erschöpfung. Es hat sich gelohnt  - die Mädels stürmten nach dem Schlusspfiff die Halle und haben sich mit dem Stadtmeistertitel die Krone aufgesetzt.
 
Der Stadtmeistertitel fehlte noch in unserer Sammlung und unsere Kapitänin Samira nahm voller Stolz und unter großem Jubel den Wanderpokal entgegen. Mit 20 Toren in sieben Partien lieferten wir im gesamten Turnier ein offensives Feuerwerk ab. Yella sicherte sich dabei die Torjägerkanone und wurde darüber hinaus auch noch zur besten Spielerin des Turniers gewählt. Hanna sicherte sich mit einer tollen Turnierleistung die Auszeichnung zur besten Torhüterin, sodass wir an diesem Tag alle vier Pokale in Empfang nehmen konnten. Herzlichen Glückwunsch zum Titel und auch zu den persönlichen Auszeichnungen! Dieser perfekte Sonntag wird uns noch lange in Erinnerung bleiben.
 
Wer gedacht hat, dass die Mädels nach dem Double im letzten Jahr satt oder erfolgsverwöhnt sind, wurde eines Besseren belehrt. Das Team schafft es auf beeindruckende Weise immer wieder sich als Team und Einheit zu präsentieren und (gerade auch in Topspielen) an die Schmerz- und Leistungsgrenze zu gehen. Dies ist der Lohn für den Charakter des Teams und der harten Trainingsarbeit. Daher gehen die Komplimente und Glückwünsche an alle Spielerinnen der U15 Juniorinnen. Wir sind alle unfassbar stolz auf euch!

Bildergalerie von den Stadtmeisterschaften